Eine Ära geht in ihre nächste Runde! Seit dem ersten Tag, an dem das SCULTURA die MERIDA-700C-Familie als herausragendes High-End-Roadbike bereichert, steht der kompromisslose Klassiker für eine überragende Komposition aus Leichtgewicht, Vortriebspower und Komfort. Mit dem neuen SCULTURA der nunmehr vierten Generation präsentiert MERIDA eine neue Evolutionsstufe der schnörkellosen Schönheit, die alles Vorangegangene in den Schatten stellt.

Erstmals zur Radsportsaison 2014 von den Profis unseres TEAMs LAMPRE-MERIDA eingesetzt, erhält das neue SCULTURA nun vor allem in puncto Gewicht und Aerodynamik entscheidende Upgrades. Mit einem Rahmengewicht von sensationellen 740 Gramm (in RH S/M) spielt sich die vierte Version des Kletterspezialisten in die Liga der weltweit leichtesten Serienräder – ohne dabei an Alltagstauglichkeit einzubüßen! Denn durch aerodynamisch sinnvolle Überarbeitungen wie etwa den Versatz der hinteren Felgenbremse hinter das Tretlager entfällt der die Sitzstreben zur Aufnahme der Bremse verbindende Quersteg – in Kombination mit einer 27,2 Millimeter schlanken Sattelstütze, 25 Millimeter breiten Reifen und MERIDA-eigenen Carbon-Technologien ergeben sich Komfortwerte, die ihresgleichen suchen. So eliminieren dank „Bio Fiber Damping Compound“ spezielle, in die Carbonstruktur eingewobene Bio-Flachs-Fasern hochfrequente Vibrationen des Fahrbahnuntergrundes, während das „Flex Stay“-Hinterbaukonzept mit extra flach ausgearbeiteten Streben Stöße in Richtung Sattel reduziert.

Für die verbesserte Aerodynamik des neuen SCULTURA zeichnen neben etwa der versetzten Hinterradbremse vor allem die perfekte Innenverlegung sämtlicher Züge und Leitungen – eine vollständige Di2-Kompatibilität ist selbstverständlich gegeben – sowie neue Rohrprofile verantwortlich. 

So wurde das konische „Tapered Steerer“-Steuerrohr auf Dimensionen von oben 1 1/8 auf 1 1/4 Zoll verschlankt. Besonders deutlich lassen Unterrohr und Sitzrohr ihre tropfenförmige, hinten abgeflachte Form erkennen. Dieses „NACA Fastback“-Design verhalf schon unserem Zeitfahrspezialisten WARP TT zu herausragenden Windkanalwerten und wird das SCULTURA neben seinem Minimalgewicht zusätzlich zu Bestzeiten vor allem bei Bergetappen beflügeln.

In Sachen Kraftübertragung setzt das neue SCULTURA zum einen auf eine besonders breite Anbindung des Unterrohrs an das mächtige BB386-Tretlager, wodurch sich eine Verwindungssteifigkeit von 60 N/mm ergibt – ein herausragender Wert für maximalen Vortrieb! Auch die Lenkkopfsteifigkeit fällt mit 92 Nm/° ausgesprochen hoch aus, weshalb sich das SCULTURA äußerst direkt und präzise auch bei Highspeed steuern lässt. Dank der mit 400 Millimetern weiterhin betont kurzen Kettenstreben präsentiert sich das SCULTURA 4 insgesamt als ungemein agiler Vertreter seiner Klasse.

Um eines der leichtesten Serienräder der Welt bauen zu können, setzt MERIDA beim SCULTURA erstmals auf eine neuartige Carbon-Produktionstechnologie, die Wandstärken von gerade einmal 0,7 Millimetern ermöglicht. Aus über 400 (!) einzelnen Kohlefasermatten formen speziell ausgebildete Mitarbeiter auf einem Kunststoff-Positivkern mit jedem Rad ein neues individuelles Kunstwerk, das sich durch vor allem durch geringstmöglichen Materialeinsatz auszeichnet – sprichwörtlich eine „Skulptur“, die wiederum in Handarbeit behutsam zu dem formvollendet wird, was sie von vorherein zu werden gedacht war: Das beste SCULTURA aller Zeiten!

 

Scultura TeamBilder-Galerie

 

SCULTURA TEAMTV Spot 2015

 

Scultura TeamCarbon Produktion