merida PartnerJoachim Franz

World Aids Awareness Expedition - Zeichen setzen auf allen Kontinenten

Weltweit tragen mehr als 33 Millionen Menschen den HI-Virus in sich, allein 2009 sind 1,8 Millionen Menschen an Aids gestorben. Nackte Zahlen, hinter denen persönliche Schicksale stehen. Schicksale, die den als Extremsportler bekannt gewordenen Aids-Aktivisten Joachim Franz bewegten, im Kampf gegen die Immunschwäche seine Botschaft in die Welt zu tragen. Unter der Führung des 51-jährigen Wolfsburgers startete am 17. April 2011 ein Tross aus fünf Fahrzeugen, um in 100 Tagen um die Welt zu fahren. Ein Abenteuer, wie es in dieser Form noch nicht dagewesen ist: Ein Dutzend engagierter Männer und Frauen durchquerten in besonderer Mission die fünf bewohnten Kontinente des Planeten. Ihre „aids awareness expedition 2011“ stand unter dem Motto „move the world“ und sollte die Welt dazu bewegen, den Kampf gegen HIV / Aids mit aller Kraft fortzuführen und nicht nachzulassen im Ringen mit einer der größten Bedrohungen der Menschheit.

Dabei folgte das Team um Joachim Franz einer Route, die sich wie ein großes „W“ über die Weltkarte zieht. Nord-, Mittel- und Südamerika, Europa, Afrika und Asien wurden durchfahren. Hinzu kamen Flug- und Schifftransfers, ehe in Australien der Schlusspunkt hinter das imaginäre „W“ gesetzt wurde. Durch die Einbeziehung aller Erdteile bildete diese Expedition eine Klammer zwischen den reichen Ländern, deren Menschen dank medizinischer Betreuung mit der HIV-Infektion oft lange leben können, und jenen Ländern, in denen eine Infizierung mit dem Virus aufgrund Armut, fehlender Infrastruktur und einem Mangel an Aufklärung noch immer viel zu oft einem Todesurteil gleichkommt. Ziel von „move the world“ war und ist es weiterhin, ein möglichst breites Publikum zu erreichen und möglichst viele Menschen dazu zu bewegen, selbst einen Teil im Kampf gegen HIV / Aids beizutragen – etwa durch Spenden.

MERIDA ist seit 2005 Partner von Joachim Franz und unterstützt den engagierten Aids-Aktivist bei seinen „aids awareness“-Expeditionen. Auch Sie können helfen: Im Rahmen der „move the world“-Tour startete eine ungewöhnliche Aktion, die über das reine Spenden eines Geldbeitrages hinaus geht: Jeder Unterstützer schickt zusätzlich einen Beitrag und / oder ein Foto­motiv und startet damit seine eigene „move the world“-Aktion. Nähere Informationen zu dieser „Mach mit, wir bewegen die Welt“-Aktion finden Sie im Internet unter www.waae.de


Merida BikesKatalog 2014