Team Lampre-Merida

Nelson Oliveira gewinnt 13. Etappe der Spanien-Rundfahrt

nelson-oliveira-wins-in-spain-01.png

Nelson Oliveira gewinnt 13. Etappe der Spanien-Rundfahrt

Der erste Ruhetag an der Spanien-Rundfahrt scheint den Fahrern vom TEAM LAMPRE-MERIDA gut getan zu haben: Schon auf der Königsetappe zeigten sie sich überaus angriffig, und in der 13. Etappe passte dann alles zusammen. Nelson Oliveira war einer der aktivsten Fahrer, setzte sich 29 Kilometer vor dem Ziel aus der Spitzengruppe ab und fuhr solo zum Etappensieg in Tarazona.

Gleich nach dem ersten Ruhetag wartete die vielleicht härteste Etappe in der Geschichte der Spanien-Rundfahrt auf die Athleten: Auf einer Distanz von nur 138 Kilometern warteten sechs Anstiege und über 5000 Höhenmeter auf die Fahrer. Während die Favoriten für die Gesamtwertung erst an den letzten beiden Anstiegen angriffen, schafften mit Nelson Oliveira und Rubén Plaza zwei Fahrer vom TEAM LAMPRE-MERIDA den Sprung in die Spitzengruppe. Plaza hatte Pech und verlor nach einem Defekt den Anschluss, aber Oliveira blieb bis zum Schlussanstieg an der Spitze des Rennens. An dessen Fuss griff der Portugiese gar noch einmal an, aber gegen die eigentlichen Bergspezialisten hatte er dann doch keine Chance. Am Ende überquerte Oliveira die Ziellinie mit etwas über drei Minuten Rückstand auf Etappensieger Mikael Landa auf Rang 11.

Die zwölfte Etappe war deutlich einfacher und bot Angreifern eine gute Chance. Prompt setzten sich fünf Fahrer ab, wobei das TEAM LAMPRE-MERIDA diesmal nicht mit von der Partie war. Im Finale lieferten sich die Ausreißer einen Kampf auf Biegen und Brechen mit dem Feld, das erst auf dem letzten Kilometer heran kam. Leider setzte Max Richeze seine Beschleunigung etwas zu früh an, so dass er schon 500 Meter vor dem Ziel in den Wind geriet. In der Folge wurde der Argentinier noch von rund zehn Fahrern übersprintet, womit für ihn Rang 12 in der Tageswertung resultierte. Nach diesem Etappenfinale war für die Fahrer in Blau, Fuchsia und MERIDA-Grün klar, dass sie am kommenden Tag alles daran setzen würden, den Sprung in die Gruppe des Tages nicht noch einmal zu verpassen - und den angestrebten Etappensieg aus der Ausreißergruppe heraus zu erzielen.

Prompt zeigten sich die Fahrer vom TEAM LAMPRE-MERIDA in der ersten Rennstunde der 13. Etappe überaus aktiv. Und dies wurde belohnt: Zunächst setzte sich Nelson Oliveira zusammen mit Sylvain Chavanel und dem Japaner Yukiya Arashiro vom Feld ab. In der Folge stießen mehrere kleine Grüppchen zur Spitze vor, bis diese 24 Fahrer umfasste. Das TEAM LAMPRE-MERIDA war in dieser Gruppe gleich mit drei Fahrern vertreten: Neben Nelson Oliveira waren dies Rubén Plaza und Valerio Conti. Oliveira deutete schon am letzten Anstieg mit einem Antritt an, dass er sich stark fühlte. Zwar wurde der Portugiese wieder gestellt, aber davon ließ er sich nicht beirren. Nachdem der Angriff des Polen Poljanski neutralisiert worden war, trat Nelson Oliveira gleich nach dem Bergpreis der dritten Kategorie und 29 Kilometer vor dem Ziel beherzt an.

n der Folge spielte der amtierende portugiesische Landesmeister im Einzelzeitfahren seine Qualitäten als Roller mustergültig aus: Oliveira hielt den größten Gang in Schwung und profitierte bei seiner Fahrt auch vom ausgesprochen aerodynamischen MERIDA REACTO TEAM, auf dem er unterwegs war. So konnte er im kurvigen und welligen Finale der Etappe seinen Vorsprung sukzessive ausbauen. Hinten störten Rubén Plaza und Valerio Conti die Nachführarbeit nach Kräften - was von Erfolg gekrönt war, denn kurz vor dem Ziel war der Vorsprung von Nelson Oliveira auf eine Minute angewachsen. So wurde der letzte Kilometer zur Triumphfahrt für den Portugiesen, die er in Tarazona mit seinem zweiten Saisonsieg und seinem ersten Etappensieg an einer Grand Tour abschließen konnte. Einen kleinen Wermutstropfen gab es dennoch in dieser Etappe, denn mit Mattia Cattaneo musste ein zweiter Fahrer vom TEAM LAMPRE-MERIDA die Spanien-Rundfahrt aufgeben.

70. Spanien-Rundfahrt
13. Etappe: Calatayud - Tarazona, 178km
1. Nelson Oliveira, POR/TEAM LAMPRE-MERIDA, in 4:14.01 Stunden
2. Julien Simon, FRA, + 1.00
3. Nicolas Roche, IRL, sZ

nelson-oliveira-wins-in-spain-02.png

nelson-oliveira-wins-in-spain-03.png