Multivan Merida Biking Team

ZEHNTER WELTMEISTER-TITEL FÜR GUNN-RITA DAHLE FLESJÅ

xcm_worlds_valgardena_by_benz_grdf_flag.png

ZEHNTER WELTMEISTER-TITEL FÜR GUNN-RITA DAHLE FLESJÅ

 

Zehnter Weltmeister-Titel für Gunn-Rita Dahle Flesjå

42 Jahre alt und kein bisschen müde: Gunn-Rita Dahle Flesjå sicherte sich im Grödnertal ihren zehnten Mountainbike-Weltmeistertitel, den sechsten auf der Langdistanz. Damit baut die Norwegerin vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM ihre ohnehin schon beeindruckendes Palmares weiter aus.

Für einen Mountainbike-Marathon klingen 60 Kilometer als Distanz zunächst nach wenig. Aber die Strecke am Sellaronda Hero in den südtiroler Dolomiten hat es gewaltig in sich und weist auf dieser relativ kurzen Distanz nicht weniger als vier harte Anstiege auf. Insgesamt kamen so nicht weniger als 3400 Höhenmeter zusammen. Im Vorfeld der Titelkämpfe äusserte sich Gunn-Rita Dahle Flesjå daher vorsichtig: „Die Sellaronda Hero-Strecke ist sehr hart. Um eine der vorderen Platzierungen zu erreichen, wird man die Komfortzone verlassen müssen. Besonders vor den langen, steilen Anstiegen habe ich doch einigen Respekt. Aber meine Vorbereitung auf dieses Rennen ist genau wie geplant verlaufen, und darum bin ich trotz der anspruchsvollen Strecke sehr zuversichtlich für das Weltmeisterschafts-Rennen. Wenn die Tagesform stimmt, sollte ich um die Medaillen mitfahren können.“

Diese Zuversicht bekamen nach dem Startschuss alle Konkurrentinnen der Norwegerin zu spüren. Denn die Athletin vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM dominierte das Rennen vom Start weg. „Ich habe gleich nach dem Start angegriffen, um allen anderen mein Tempo aufzuzwingen und selbst nicht in den roten Bereich hinein zu fahren. Das hat super geklappt, und ab dem zweiten, langen Anstieg war ich alleine unterwegs.“ Auf dem Passo di Campolongo hatte Dahle Flesjå bereits 1.15 Minuten Vorsprung auf Annika Langvad als ihrer nächsten Verfolgerin. Über die Pässe Pordoi und Sella bis ins Ziel nach Gröden baute sie ihren Vorsprung weiter aus, so dass dieser im Ziel über drei Minuten betrug. „Der zehnte Weltmeistertitel ist natürlich etwas ganz Spezielles - es ist ein Traum, der in Erfüllung geht. Ich wusste, dass ich in den Abfahrten schneller war als meine Verfolgerinnen, und das war ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Am letzten Anstieg habe ich wirklich gelitten, aber ich denke, dass das heute allen Starterinnen so erging.“

Gunn-Rita Dahle Flesjå war das einzige MItglied vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM, das bei den Marathon-Weltmeisterschaften in Italien am Start war. Ondrej Cink und Rudi van Houts werden morgen beim Internationalen Kitzalp Bike Festival im österreichischen Kirchberg gegen starke Konkurrenz antreten. Um sich optimal auf das Worldcup-Rennen in der Lenzerheide vorbereiten zu können, legt Thomas Litscher eine Rennpause ein. Selbstverständlich will Thomas vor Heimpublikum eine tolle Leistung abliefern. Sein junger Teamkollege Julian Schelb hat ohnehin die vergangenen Woche in der Lenzerheide verbracht, um in der Höhe zu trainieren. Und José Hermida hat endlich die Ursache für die Magenprobleme gefunden, die ihm zu Beginn der Saison zu schaffen machten. Der Spanier ist zuversichtlich, bereits in der Lenzerheide wieder zu alter Stärke zurück zu finden.

 

UCI WELTMEISTERSCHAFTEN MOUNTAINBIKE MARATHON, VAL GARDENA/GRÖDEN, ITALIEN
Resultat Frauen, 60km:

1. Gunn-Rita Dahle Flesjå, NOR/MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM, in 3:34.13 Stunden

2. Annika Langvad, DEN, + 3.18

3. Sabine Spitz, GER, + 9.26

xcm_worlds_valgardena_by_kuestenbrueck_grdf_finish.png

xcm_worlds_valgardena_by_michelemondini_grdf_1st_climb.png

xcm_worlds_valgardena_by_benz_grdf_flag.jpg