Multivan Merida Biking Team

Zwei Meistertitel für das MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM

two-titles-for-multivan-merida-biking-team-1.jpg

Zwei Meistertitel für das MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM

In zahlreichen Ländern Europas wurden diesen Sonntag die nationalen Meisterschaften in der Disziplin Crosscountry ausgetragen. Gunn-Rita Dahle Flesjå und Ondrej Cink konnten sich dabei in Norwegen und Tschechien als Sieger feiern lassen, José Hermida erkämpfte in Spanien Silber und Rudi van Houts holte in den Niederlanden eine Bronzemedaille.

Ein Jahr vor den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro kommt den nationalen Meisterschaften in der Disziplin Crosscountry eine besondere Bedeutung zu. So traten auch fünf Athleten vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM dieses Wochenende hoch motiviert zu ihren Meisterschaftsrennen in Norwegen, Tschechien, Spanien, den Niederlanden und der Schweiz an. Für Gunn-Rita Dahle Flesjå bedeutete das Rennen am Rande der norwegischen Hauptstadt Oslo eine Premiere, bestritt sie doch erstmals einen Ernstkampf auf MERIDAs neuem, vollgefedertem NINETY-SIX. „In den Wochen vor dem Meisterschaftsrennen habe ich mich an das neue Rad gewöhnt, um seine Stärken voll ausnutzen zu können. Dies zahlte sich in Oslo aus, es war ein Vergnügen, wieder einmal zu Hause und auf einem so schnellen und dennoch geschmeidigen Bike ein Rennen zu fahren.“ Dahle Flesjå wurde ihrer Rolle als klare Favoritin gerecht und gewann schließlich mit fast zweieinhalb Minuten Vorsprung.

Ondrej Cink hatte sich zusammen mit seinem MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM-Kollegen Thomas Litscher im Tirol auf die zweite Saisonhälfte vorbereitet. Und dieser Aufwand zahlte sich an den tschechischen Meisterschaften in Kutna Hora aus: „Gleich nach dem Start lag ich nur auf Platz Sechs, aber dann arbeitete ich mich schnell nach vorne. Als Jaroslav Kulhavy in einer Abfahrt zu Fall kam, zog ich in der zweiten Runde vorbei und erarbeitete den entscheidenden Vorsprung, den ich bis ins Ziel nicht mehr her gab“, meinte Ondrej Cink, für den es nach 2013 bereits der zweite nationale Meistertitel bei der Elite ist. Titelverteidiger José Hermida bekam es in der spanischen Hauptstadt Madrid mit starker Konkurrenz zu tun. Während er Carlos Coloma in Schach halten konnte, musste er im Kampf um den Meistertitel etwas überraschend David Valero den Vortritt lassen. Als Zweiter schaffte Hermida gleichwohl den Sprung aufs Podest und freute sich darüber, dass er vom Formaufbau für die zweite Saisonhälfte im Plan liegt.

Dies gelang auch Rudi van Houts in den Niederlanden, aber der Meistertitel war vor dem Rennen in Zoetermeer sein erklärtes Ziel gewesen. Entsprechend unzufrieden war der Fahrer vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM nach dem Rennen, das er auf dem Bronzerang beendete: „Zu Beginn konnte ich die Lücken noch gut schließen, und gegen Rennmitte hab ich eine Vorentscheidung gesucht. Aber ich bin nicht weg gekommen, und in der Folge musste ich für diesen Effort büßen“, so Rudi van Houts kritische Selbsteinschätzung. Nach Rang 13 beim Worldcup-Rennen in der Lenzerheide hatte er mehr von sich erwartet. Thomas Litscher nähert sich langsam wieder seinem normalen Leistungsniveau. Angesichts der enormen Leistungsdichte in der Schweiz reichte das aber in Langendorf noch nicht, um im Meisterschaftsrennen der Männer bei brütender Hitze um eine vordere Platzierung mitzufahren. Litscher beendete das Rennen auf Rang Neun, fast fünf Minuten nach dem Sieger Nino Schurter. Julian Schelb hatte schon einen Monat zuvor Rang Fünf bei den deutschen Meisterschaften belegt.

Nationale Meisterschaften Crosscountry 2015

Oslo, Norwegen: Frauen
1. Gunn-Rita Dahle Flesjå, MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM, in 1:34.58 Stunden
2. Elisabeth Sveum, + 2.27
3. Ingrid Sofie Bøe Jacobsen, + 4.48

Kutna Hora, Tschechien: Männer
1. Ondrej Cink, MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM, in 1:41.10 Stunden
2. Jaroslav Kulhavy, + 0.46
3. Jan Skarnitzl, + 1.11

Madrid, Spanien: Männer
1. David Valero, in 1:36.53 Stunden
2. Jose Hermida, MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM, + 1.01
3. Carlos Coloma, + 1.48

Zoetermeer, Niederlande: Männer
1. Michiel van der Heijden, in 1:34.27 Stunden
2. Hans Becking, + 0.24
3. Rudi van Houts, MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM, + 0.58

Langendorf, Schweiz: Männer
1. Nino Schurter, in 1:31.47 Stunden
2. Florian Vogel, + 0.06
3. Lukas Flückiger, + 0.34
9. Thomas Litscher, MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM, + 4.52

two-titles-for-multivan-merida-biking-team-2.jpg

two-titles-for-multivan-merida-biking-team-3.jpg