Neuheiten 2014Merida E-Bikes

MERIDA präsentiert für das Modelljahr 2014 eine vollständig überarbeitete und zudem erweiterte Palette an Fahrrädern mit eingebautem Rückenwind: Neben dem von Grund auf neu entwickelten E-SPRESSO TOUR haben sich die MERIDA-Entwicklungsingenieure weitreichende Gedanken zu den bestehenden Rahmen­konzepten SPORT und CITY gemacht und diese nachhaltig modifiziert. All diese Modelle und auch das E-Mountainbike BIG.NINE E-LITE profitieren zudem von einer neuen Generation des Bosch-Antriebs, dessen durchdachte Mittel­motoren, Akkus und Bedienelemente ab dem Modelljahr 2014 nochmals deutlicher unterstreichen, warum sie zu Recht als das beliebteste Antriebskonzept auf dem Pedelec-Markt gelten.

Als Symbiose aus dem bereits existierenden, dynamischen Rahmen des Modells E-SPRESSO SPORT sowie der Tiefeinsteiger-Variante E-SPRESSO CITY haben die MERIDA-Ingenieure das neue E-SPRESSO TOUR konstruiert: Als optimale Lösung für alle E-Biker, denen eine herkömmliche Diamantrahmen-Geometrie mit hohem Oberrohr nicht zusagte, gleichzeitig jedoch ein Tiefeinsteiger zu wenig sportlich erschien, bietet das E-SPRESSO TOUR das Beste aus beiden Welten. Sein vorderes Rahmen­dreieck entspringt dem SPORT-Rahmen, weist jedoch ein um drei Zentimeter kürzeres Sitzrohr sowie ein deutlich tiefer ansetzendes Oberrohr auf. In Verbindung mit dem Heck des CITY-Rahmens vereint das neue E-SPRESSO TOUR die Steifigkeit der sportlichen Version mit dem Komfort der Tiefeinsteiger-Variante. Insgesamt wächst die MERIDA-Pedelec-Familie damit auf 21 Modelle für den deutschen Markt.

Ebenfalls neu für 2014, dabei jedoch auf bereits Bewährtem basierend, sind die Pedelec-Rahmen der Serien SPORT und CITY. Grundsätzlich behält der SPORT-Rahmen des E-SPRESSO seine dynamische Sloping-Form bei, wurde von den MERIDA-Entwicklern jedoch mit einem neuen Unterrohr für eine nochmals bessere Aufnahme sämtlicher Kabel und Leitungen versehen. Neben einer aufgeräumteren Optik erreichen die 2014er Modelle auf diese Weise eine weiter reduzierte Anfälligkeit gegenüber äußeren Einflüssen wie Staub oder Wasser. Auch das SPORT-Oberrohr wurde überarbeitet: Dessen zweiteiligen Streben liegen im neuen Modelljahr weiter auseinander und bieten damit Platz für eine neue Form des beliebten Staufachs. Zudem prangt an der Front nun ein von oben 1 1 / 8 auf unten 1,5 Zoll anwachsendes Steuerrohr („Tapered Steerer“) für maximale Lenkkopfsteifigkeit bei geringstmöglichem Gewicht.

 

Dieses konifizierte Steuerrohr sowie die neue Kabelführung teilen sich die SPORT- und CITY-Modelle – genau wie weitere Verbesserungen im Modelljahr 2014: So werden etwa neue Ausfallenden verwendet, die mit ihrer erleichterten Einstellbarkeit sowie einem größeren Verstellbereich vor allem erstmals die technische Umsetzung von MERIDA-Pedelecs mit Rücktrittbremse ermöglichen. Als eigenes Weiterentwicklungsmerkmal weist der CITY-Tiefeinsteigerrahmen darüber hinaus eine gegenüber seinem Vorgänger optimierte Geometrie auf, aus der eine weniger kompakte und damit entspanntere Sitzposition resultiert.

Einen entscheidenden Schritt nach vorne machen alle 21 MERIDA-Pedelecs aufgrund ihrer für 2014 brandneuen Bosch-Komponenten mit „Cruise“-Antriebseinheit (bis 25 km / h): Die „Classic+“-Antriebe der ersten Generation weichen der Wahl zwischen der ökonomischen „Active Line“ sowie der betont sportlichen „Performance Line“ des Bosch eBike-Systems. Diese neue Antriebsgeneration weist eine Vielzahl an Verbesserungen auf: Mit nun 1000 Messungen pro Sekunde gewährleistet die Sensorik etwa eine weiter optimierte An­passung der Elektronik an die individuellen Bedürfnisse des Fahrers, zudem werden Belastung und Verschleiß des Gesamtsystems „Pedelec“ deutlich reduziert. Eine in dieser zweiten Antriebsge­neration intern integrierte Übersetzung in allen Motoren reduziert durch die Verwendung kleinerer Ritzel den so genannten Ketteneingriff. Ergebnis: Eine nochmals gesteigerte Zuverlässigkeit des gesamten Antriebsstranges. Auch die Akkus und Ladegeräte hat Bosch überarbeitet: Kompakter, leichter und mit einer Vielzahl an Vorzügen ausgestattet – so ist etwa ein direktes Laden der Zellen am Rad möglich –, passt die zweite Bosch eBike-System-Generation allerbestens zur technisch überzeugenden MERIDA-Pedelec-Flotte.

E-Biken mit Köpfchen

Die Steuerzentrale des Bosch-Antriebs präsentiert übersichtlich sämtliche relevanten Informationen und dient gleichzeitig als USB-Stromversorgung etwa für Smartphones.

Kernelement

Fertig montierten E-Bikes sieht man ihr Herzstück oft gar nicht richtig an: Der Rahmen eines MERIDA-Pedelecs erfordert viel Aufmerksamkeit seiner Konstrukteure.

Versteckspiel

Das für das Modelljahr 2014 überarbeitete Unterrohr bietet Platz für sämtliche Kabel und Leitungen, die aufgeräumt und bestens geschützt verlaufen.