Race-News

Erster Profisieg für Ilia Koshevoy in China

koshevoy_xunhua_winner[1].png

Erster Profisieg für Ilia Koshevoy in China

Die Tour de France ist nicht das einzige Profi-Strassenrennen im Juli: In China findet zeitgleich die Tour of Qinghai Lake statt. Das Rennen über 13 Etappen begann unglücklich für das TEAM LAMPRE-MERIDA, aber in der schweren siebten Etappe konnte Ilia Koshevoy seinen ersten Sieg als Profi feiern - den 22. Saisonsieg für die Mannschaft.

Zur Tour of Qinghai Lake trat das TEAM LAMPRE-MERIDA mit sechs Fahrern an - und das durchaus mit Ambitionen: Xu Gang wollte vor eigenem Publikum glänzen, und für Chun Kai Feng war dies auch eines der wichtigsten Rennen in Asien. Luka Pibernik trat als frisch gekrönter Meister von Slowenien an, während Tsgabu Grmay und Ilia Koshevoy sich Chancen auf Etappensiege ausrechneten. Zudem sollte Mattia Cattaneo nach einer längeren Verletzungspause wieder zu einem Rennrhythmus finden. Aber ein Massensturz zu Ende der zweiten Etappe zwang Cattaneo zur Aufgabe. Xu Gang quälte sich ins Ziel, musste aber am kommenden Tag auf einen Start verzichten, und auch Luke Pibernik kam nicht ungeschoren davon.

Auf vier Fahrer reduziert, sah sich das TEAM LAMPRE-MERIDA gezwungen, die Ziele neu zu definieren. Und ausgerechnet in dem von vielen Experten zur Königsetappe erklärten siebten Tagesabschnitt gelang Ilia Koshevoy der Coup: Der junge Weißrusse fand in der Startphase Anschluss an eine Spitzengruppe, in der auch sein Teamkollege Luka Pibernik fuhr. In der Folge schrumpfte diese Gruppe auf nur fünf Fahrer zusammen, darunter Koshevoy. 15 Kilometer vor dem Ziel griff Ilia Koshevoy an. Er konnte sich von seinen letzten Begleitern absetzen und die Ziellinie in Xunhua mit beinahe einer Minute Vorsprung als Solosieger überqueren. Für Koshevoy war es der erste Sieg bei den Profis und für das TEAM LAMPRE-MERIDA der 22. Saisonsieg - durch 13 verschiedene Fahrer.

Solche Erfolgserlebnisse lassen bei der Tour de France noch auf sich warten. Im schwierigen Finale der achten Etappe an der Mûr de Bretagne konnte Rui Costa bis zum zweitletzten Kilometer mit den besten mithalten. Doch dann musste der Kapitän vom TEAM LAMPRE-MERIDA seine Rivalen ziehen lassen. Auf die Klassementsfahrer der anderen Mannschaften verlor der Portugiese so weitere 35 Sekunden. Dafür lief es den Fahrern in Blau, Fuchsia und MERIDA-Grün am folgenden Tag im Mannschaftszeitfahren über 28 Kilometer besser als erwartet: Das Team teilte sich die anspruchsvolle Strecke gut ein, war auf den letzten, ansteigenden beiden Kilometern gar die zweitschnellste Mannschaft und belegte im Ziel Rang 8, nur 48 Sekunden hinter den Tagessiegern. Nach dem ersten Ruhetag folgen drei harte Etappen in den Pyrenäen. Danach wird das Gesamtklassement der Tour de France klare Konturen aufweisen.

Tour of Qinghai Lake

Etappe 7: Guide - Xunhua, 190km

1. Ilia Koshevoy, BLR/TEAM LAMPRE-MERIDA, in 5:09.13 Stunden
2. Mykhaylo Kononenko, UKR, + 0.55
3. Matej Mugerli, SVN, st

 

tdf_s9_bettiniphoto_tlm_in_action.png

tdf_s8_bettiniphoto_pippo_rui.png

koshevoy_xunhua_winner[1].png