Multivan Merida Biking Team

Gunn-Rita Dahle Flesjå schreibt Mountainbike-Geschichte

merida_startseite_gunn_rita_dahle_29_worldcup_victories.jpeg

Gunn-Rita Dahle Flesjå schreibt Mountainbike-Geschichte

Während zweier Saisons jagte Gunn-Rita Dahle Flesjå vergeblich dem 29. Laufsieg im Crosscountry-Worldcup nach. In der Schweiz schwang die Norwegerin vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM beim dritten Rennen der Saison oben aus und schrieb mit einem weiteren Sieg Sport-Geschichte. Zudem meldete sich auch die Männer des Teams in der Weltspitze zurück: Ondrej Cink fuhr als Dritter aufs Podium, und die Mannschaft gewann die Teamwertung.

Die Strecke in Lenzerheide wies zwar keinen wirklich langen Anstieg auf, aber viele technische Singeltrail-Passagen, die Sommerhitze und die Höhenlage stellten dennoch hohe Anforderungen an die Athleten. In den ersten beiden Rennen der Crosscountry-Worldcupsaison war Gunn-Rita Dahle Flesjå auf Rang Zwei gefahren, jeweils geschlagen von der jungen Schweizerin Jolanda Neff. Prompt führte diese während der ersten fünf Minuten vor Heimpublikum auch das dritte Saisonrennen in der Lenzerheide an, aber diesmal ließ sich Gunn-Rita Dahle Flesjå nicht überrumpeln: Die Norwegerin vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM gewährte der Schweizerin nur wenige Sekunden Vorsprung, und nach sechs Minuten ging sie gar an die Spitze des Rennens, während Neff für den Effort in der Startrunde büssen musste und kurzzeitig aus den Top10-Platzierungen verschwand.

Zugleich setzte sich Gunn-Rita Dahle Flesjå resolut an die Spitze des Rennens. Während dreier Runden baute sie zusammen mit der kanadischen Weltmeisterin Catherine Pendrel ihren Vorsprung Stück für Stück aus. In der vierten Runde beschleunigte die Fahrerin vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM nochmals, weil ihre Rivalin Jolanda Neff mit einer Aufholjagd begonnen hatte. Schnell setzte sich Dahle Flesjå von ihrer letzten Begleiterin ab und verteidigte in den folgenden drei Runden ihren Vorsprung souverän. So konnte sie endlich den 29. Laufsieg im Crosscountry-Worldcup einfahren, der sie zur alleinigen Rekordhalterin macht - und das nur eine Woche nach dem Sieg bei den Marathon-Weltmeisterschaften. „In der Woche vor dem Rennen stand die Erholung nach den Marathon-Titelkämpfen im Vordergrund. Das hat tadellos funktioniert, denn meine Beine waren heute sehr gut“, erklärte Gunn-Rita Dahle Flesjå nach dem Rennen.

Der Sieg in der Lenzerheide war der 29. Laufsieg im Crosscountry-Worldcup für Gunn-Rita Dahle Flesjå. Damit krönte sich das Aushängeschild vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM zur alleinigen Rekordsiegerin im Mountainbike-Sport. Entsprechend groß war ihre Freude: „Dieser Sieg bedeutet mir enorm viel, dies ist etwas sehr Spezielles. Und ich möchte ihn allen widmen, die mich über die Jahre hinweg unterstützt haben - im besonderen meinem Coach und Ehemann Kenneth. Natürlich war der Sieg an den Marathon-Weltmeisterschaften wichtig für mein Selbstvertrauen, und ich habe meinen Formaufbau auch auf dieses Saisonziel ausgelegt. Die Strecke heute war hart, und ich musste immer konzentriert bleiben und mir die Stellen aussuchen, wo ich mich etwas erholen konnte, um danach wieder angreifen zu können. Das ist mir heute gut gelungen.“

Grund zur Freude gab es für das MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM auch im Rennen der Männer. Dabei sah es zu Beginn nicht danach aus, als ob einer der Fahrer in die Top10 fahren könnte: Denn der Staub und die technischen Passagen führten in der Einführungsrunde zu einigen Problemen. So lagen José Hermida und Ondrej Cink nach wenigen Minuten als bestklassierte Fahrer des Teams nur auf den Rängen 24 und 27. Doch ab der dritten Runde begann Ondrej Cink eine eindrückliche Aufholjagd, die ihn zunächst in die Top10, dann auf Podium-Kurs und schließlich sogar bis auf Rang Drei brachte. MERIDAs neues NINETY-SIX Race-Fully lieferte ihm dabei wertvolle Dienste, um schnell über die vielen Wurzelteppiche zu kommen. Grund zur Freude hatte auch Rudi van Houts: Mit Rang 13 nähert sich der Niederländer schrittweise den Top10. José Hermida beendete das Rennen in der Lenzerheide auf Rang 16 und trug damit seinen Teil dazu bei, dass das MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM bei den Herren die Teamwertung für sich entscheiden konnte. Nach verschiedenen gesundheitlichen Problemen im Frühjahr signalisiert dies eine Wende. 

 

XCO Worldcup 2015, Lauf 3 in Lenzerheide, Schweiz

 

Resultat Frauen

1. Gunn-Rita Dahle Flesjå, NOR/MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM, in 1:32.15 Stunden

2. Lea Davison, USA, + 1.00

3. Catherine Pendrel, CAN, + 1.36

 

Resultat Männer

1. Jaroslav Kulhavy, CZE, in 1:29.00 Stunden

2. Nino Schurter, SUI, + 0.33

3. Ondrej Cink, CZE/MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM, + 1.47

 

xco_3_lenzerheide_by_weschta_cink.jpg

xco_3_lenzerheide_by_kuestenbrueck_vanhouts.jpg

xco_3_lenzerheide_by_kuestenbrueck_bestteam.jpg