Race-News

Gunn-Rita Dahle Flesjå wieder auf dem Podest

pic_xco_02_albstadt_by_dobslaff_grdf_sprint.jpg

Gunn-Rita Dahle Flesjå wieder auf dem Podest

Wie schon beim Worldcup-Auftakt in Nove Mesto sorgte Gunn-Rita Dahle Flesjå auch beim zweiten Saisonrennen in Albstadt für das Highlight aus der Sicht vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM. Die Norwegerin sicherte sich im Sprint Rang Zwei. Im Rennen der Herren verpasste Rudi van Houts nur ganz knapp die Selektionsvorgabe seines Verbandes für die olympischen Spiele von Rio de Janeiro.

An den Tagen vor dem zweiten Worldcup-Rennen der Saison hatte es in Albstadt immer wieder geregnet. Dies sorgte zeitweise für tückische Verhältnisse auf dem Rundkurs, der für seine vielen Höhenmeter berüchtigt ist. Am Renntag schien dann aber die Sonne, und auch die Temperaturen waren ideal. So stand einem spektakulären Renntag auf der schwäbischen Alb nichts im Wege, und auch das Publikum ließ sich nicht lumpen und sorgte entlang der Strecke für Stimmung. Aus Sicht des MULTIVAN MERIDA BIKING TEAMs musste einzig Julian Schelb wegen Magenproblemen auf einen Start verzichten.

Für Gunn-Rita Dahle Flesjå begann das Rennen der Frauen denkbar schlecht: Die Norwegerin kehrte nur als 15. von der kurzen Startrunde zurück und geriet danach bei der ersten Passage der Tech-Zone voll ins Gedränge. „Im folgenden Singletrail-Anstieg musste ich im dichten Verkehr absteigen und schieben, und das hat mich viel Zeil gekostet - so viel Zeit, dass am Ende nicht mehr als Rang Zwei drin lag.“ Denn vorne hatte Jolanda Neff freie Fahrt und fuhr auf den ersten beiden Runden einen Vorsprung von einer Minute heraus. Zugleich schob sich Dahle Flesjå Platz um Platz nach vorne und machte sich zusammen mit Catherine Pendrel auf die Verfolgung.

„Catherine und ich haben sehr gut zusammen gearbeitet, und darum war schon bald klar, dass die Entscheidung um Rang Zwei zwischen uns fallen würde. Jolanda war leider bereits außer Reichweite. Dass ich mir  den zweiten Platz im Sprint sichern konnte, stimmt mich zuversichtlich: Meine Form stimmt, und die Vorbereitung im Winter war auch gut. Ich sehe mich auf dem gleichen Niveau wie in den Jahren 2006 und 2007, und darum ist der nächste Worldcup-Sieg nur eine Frage der Zeit“, so Gunn-Rita Dahle Flesjå nach dem Rennen. Bis ins Ziel konnte die Norwegerin vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM den Rückstand auf die Tagessiegerin noch auf 28 Sekunden reduzieren, und im Sprint um Rang Zwei behielt sie gegen die amtierende Weltmeisterin Catherine Pendrel sicher die Oberhand.

Im Rennen der Männer war Thomas Litscher nach einem guten Start zunächst in den Top10 unterwegs. Dann bremsten den jungen Schweizer aber Rückenschmerzen aus, die erst in der Schlussphase des Rennens wieder nachließen. So war Rudi van Houts in Albstadt der bestklassierte Fahrer vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM: Der Niederländer schien zeitweise auf dem Weg zu einer Top10-Klassierung und verfehlte am Ende als 17. die Selektionsvorgabe seines Verbandes für die Olympischen Spiele nur um einen Rang. Gleich hinter ihm überquerte Ondrej Cink die Ziellinie. Dieser hatte gleich nach dem Start einige Zeit im dichten Verkehr verloren, ehe er seinen Tritt fand und viele Positionen gut machte. Dagegen schaffte José Hermida als 21. den Sprung in die Top20 knapp nicht.

 

UCI Crosscountry Worldcup, Runde 2 in Albstadt, Deutschland

Resultat Frauen:

1. Jolanda Neff, SUI, in 1:36.07 Stunden

2. Gunn-Rita Dahle Flesjå, NOR/MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM, + 0.28

3. Catherine Pendrel, CAN, + 0.30

 

pic_xco_02_albstadt_by_dobslaff_hermida.jpg

pic_xco_02_albstadt_by_schmid_ambiance.jpg

pic_xco_02_albstadt_by_kuestenbrueck_vanhouts_cink.jpg