Team Lampre-Merida

Ruben Plaza mit Tour-Etappensieg in Gap

tour-de-france-2016-bettiniphoto-plaza-winner-01.jpg

Ruben Plaza mit Tour-Etappensieg in Gap

Die 102. Tour de France war für das TEAM LAMPRE-MERIDA lange keine Erfolgsgeschichte. Nach der Aufgabe von Rui Costa spielte die Mannschaft auch in der Gesamtwertung keine Rolle mehr. Doch dann sicherte sich Ruben Plaza mit einem beherzten Antritt am Col de Manse die 16. Etappe.

Wer bei der Tour de France um die Gesamtwertung mitfahren will, muss die erste Woche überstehen. Leider wurde Rui Costa als Kapitän vom TEAM LAMPRE-MERIDA schon am dritten Tag in einen brutalen Massensturz verwickelt. Auch am Ruhetag konnte sich Rui Costa nicht voll von den Sturzfolgen erholen - der Portugiese hatte sich vor allem an Knie und Hüfte verletzt. Prompt stand das Team nach der zweiten von drei Pyrenäenetappen ohne Leader da, weil Rui Costa die Tour de France schweren Herzens aufgeben musste. Für das TEAM LAMPRE-MERIDA galt es nun, sich neu auszurichten und neue Ziele zu setzen. Prompt waren die Fahrer in Blau, Fuchsia und MERIDA-Grün in der Folge immer wieder in Fluchtgruppen zu sehen.

Schon während der 14. Etappe schaffte Ruben Plaza den Sprung in eine große Fluchtgruppe, aber im steilen Schlussanstieg nach Mende konnte der Spanier nicht ganz mit den schnellsten mithalten. Mit Rang 7 erzielte er dennoch das bis dahin beste Resultat für sein Team. Einen Tag später war der Spanier schon wieder Teil einer großen Ausreißergruppe, diesmal zusammen mit dem Kroaten Kristijan Durasek. Aber diese Gruppe bekam nie freies Geleit, und statt dessen bildete sich eine kleinere Gruppe. Weil die Teams der Sprintspezialisten in Valence eine letzte Chance wahrnehmen wollten, kam auch diese nicht durch. So kam es am Ende der 15. Etappe zu einem Massensprint, in dem Davide Cimolai Rang 9 belegte - und damit zum bereits vierten Mal an dieser Tour de France in die Top10 sprintete.

Aber das Highlight sollte in der 16. Etappe folgen: Wieder bildete sich in der ersten Rennstunde eine große Gruppe, die aber eine Stunde lang hart darum kämpfen musste, freie Fahrt zu erhalten. Und wieder war das TEAM LAMPRE-MERIDA in der 29 Mann starken Gruppe vertreten, zunächst sogar mit drei Fahrern. Aber Filippo Pozzato gehörte zu jenen, welche das Tempo der Gruppe nicht mitgehen konnten und zurück fielen. Auch so hatte das Team mit Nelson Oliveira und Ruben Plaza zwei starke Fahrer in der Ausreißergruppe des Tages. Noch vor dem Col de Manse als letztem Hindernis des Tages versuchten sich zwei schwächere Kletterer abzusetzen, aber ihr Unternehmen war nicht von Erfolg gekrönt. Dafür konnte sich Ruben Plaza ganz vorne halten, und 18.5 Kilometer vor dem Ziel griff der Spanier im Anstieg beherzt an. Bis zur Passhöhe holte er eine Minute heraus, und in der folgenden, heiklen Abfahrt hinunter nach Gap hatte Plaza sein REACTO EVO jederzeit im Griff. So überquerte er die Ziellinie in Gap als Solo-Etappensieger - und schenkte dem TEAM LAMPRE-MERIDA damit einen überaus wertvollen Etappensieg an der Tour de France.

Tour de France, 16. Etappe: Bourg-de-Péage - Gap, 201km
1. Rubén Plaza, ESP/TEAM LAMPRE-MERIDA, in 4:30.10 Stunden
2. Peter Sagan, SVK, + 0.30
3. Jarlinson Pantano, COL, + 0.36

tour-de-france-2016-bettiniphoto-plaza-winner-02.jpg

tour-de-france-2016-bettiniphoto-plaza-in-race.jpg

tour-de-france-2016-bettiniphoto-plaza-podium.jpg