Bike-Ingenieure sind wie Top-Athleten: Ständig treibt sie das Streben nach einer neuen Höchstleistung an. Und wie auch im Sport gilt für die Entwicklung jedes neuen Top-Rades: Je besser das „alte“ Projekt schon war, desto dünner wird die Luft nach oben. Mit dem SCULTURA reiht sich bereits seit 2006 ein Highend-Carbonrenner ins MERIDA-Portfolio ein, das vor allem in seiner dritten Evolutionsstufe die Messlatte moderner­ Erfordernisse eines Racebikes enorm hoch gelegt hat: Superbe Steifigkeiten für harte Antritte und höchste Lenkpräzision trafen auf herausragende Sattelkomfortwerte, um jede noch so lang dauernde Aufgabe bravourös zu meistern.

Als innovative Marke ist es jedoch gerade dieser­ Anspruch, den die MERIDA-Entwicklungs­abteilung antreibt: das Streben nach dem nächsten Schritt. Und so dürfen wir nicht ohne Stolz für das Modelljahr 2016 das SCULTURA 4 präsentieren, das es tatsächlich schafft, seinen Vorgänger noch einmal in den Schatten zu stellen.

Allein die nackten Zahlen des neuen Arbeitsgerätes der Profis unseres UCI WorldTour TEAMs LAMPRE-MERIDA begeistern: 740 Gramm Rahmengewicht*, keine 1000 Gramm für das Set inklusive neu entwickelter Gabel! Grundlage für diese neuen Dimensionen ist ein neuer Produktionsprozess des Carbonrahmens, auf den MERIDA nun erstmals setzt: Ein für jede Rahmengröße eigens angefertigter Positivkern erlaubt beim manuellen Verlegen der einzelnen Carbonmatten eine optimierte Anordnung sowie den Einsatz von weniger Material – im Ergebnis: mehr Leistung bei weniger Gewicht. Selbstverständlich hat die neue Evolutions­stufe bei ihrer radikalen Diät jedoch nicht all die beeindruckenden Qualitäten eingebüßt, für die das SCULTURA seit jeher bekannt ist – ganz im Gegenteil! Die extrabreite Anbindung des nun keilförmig geformten Unterrohrs mit Anleihen an die strömungsoptimierten „NACA Fastback“-Rohrprofile etwa des WARP TT hat die Kraftübertragung aus dem Pressfit-386-Tretlager weiter gesteigert. Und auch das nun ebenfalls strömungsoptimierte Steuerrohr mit seinen neuen Tapered-Dimensionen von oben 1 1 / 8 auf unten 1 1 / 4 Zoll setzt die Lenk­befehle seines Piloten weiterhin auch bei Höchstgeschwindigkeit absolut zuverlässig um.

Überhaupt ist „Geschwindigkeit“ das die neue SCULTURA-Reihe überstrahlende Top-Thema. Standen aerodynamische Vorzüge noch nicht im Lastenheft der Entwickler für die Modelle bis 2015, waren ausgiebige Windkanal-Sessions eine Voraussetzung für die Stärke des Neulings. Neben den teils optimierten Rohrformen sind es scheinbare „Kleinigkeiten“, die gemeinsam dafür sorgen, dass die verbesserte Aero-Performance des neuen SCULTURA deutlich näher an die des als „Aero-Racers“ ausgewiesenen REACTO rückt. So wurde etwa die interne Zug- und Leitungsverlegung für den Antrieb und die Bremsen optimiert, bei letzterem gar die hintere unterhalb der Kettenstreben gleich hinter dem Tretlager positioniert – mit einem neben der Strömungsoptimierung höchst angenehmen „Nebeneffekt“: Der nicht mehr notwendige Bremssteg im oberen Bereich der Sitzstreben ermöglicht eine höhere horizontale Flexibilität des Hinterbaus und somit einen nochmals erhöhten Sattelkomfort.

Apropos „Komfort“: Rollte das SCULTURA bis zum Modelljahr 2015 noch auf bis dato vor allem im Rennzirkus üblicher 23-Millimeter-Bereifung, nimmt das neue Flaggschiff 25 Milli­meter breite Pneus auf und unterstreicht auf diese Weise seinen Anspruch auf die Rennradwelt von morgen. Seine betont kurzen Ketten­streben von nur 400 Millimeter Länge für maximale Agilität und Wendigkeit musste das SCULTURA für diese Adaption indes nicht opfern – ein weiteres Indiz für den Anspruch auf technische Perfektion unserer R&D-Abteilung. Ultraleicht, top-komfortabel, schneller denn je: Das Leben wird leichter. SCULTURA 2016!

 

 

 

 

HIGHLIGHTS im Überblick

Unter 1000 Gramm! Diese magische Grenze der weltweit leichtesten Rennräder
unterbietet das neue SCULTURA* und schafft damit eine herausragende
Kombination aus Leichtgewicht, top Aerodynamikwerten und Komfort.

+ Rahmengewicht: 740 Gramm (RH S/M)
+ Rahmenset mit neuer Gabel: 985 g
+ Innenverlegung vollständig „Di2 ready“
+ Eignung für bis 25 mm breite Reifen
+ agil durch 400-mm-Kettenstreben
+ „Direct Mount“-Hinterradbremse

* in Rahmengröße S/M

 

 

„Das neue SCULTURA ist in der Summe all seiner fantastischen Fähigkeiten
ohne Zweifel das beste Rennrad, das wir jemals entwickelt haben. Das werden nicht nur
Profis schon bei der ersten Kurbelumdrehung sprichwörtlich erfahren.“

Daniel Schwenk, Senior R&D Manager