TEAM BAHRAIN McLAREN

LEIDENSCHAFT TRIFFT AUF TECHNIK

OFFIZIELLE TEAM WEBSITE

Anfang 2017 trat MERIDA BIKES dem BAHRAIN MERIDA Pro Cycling Team nicht nur als technischer Sponsor, sondern auch als Hauptpartner des neu gegründeten Teams bei. Nach vier Jahren als Co-Titelsponsor bei LAMPRE-MERIDA und drei unglaublichen Jahren bei BAHRAIN MERIDA hat sich MERIDA BIKES nun mit dem neuen Team BAHRAIN McLAREN als offizieller Fahrradausrüster und technischer Partner zusammengeschlossen, um sich voll und ganz auf die Versorgung des Teams mit dem bestmöglichen Material zu konzentrieren.

In den drei Jahren seines Bestehens konnte das BAHRAIN MERIDA Pro Cycling Team 199 Podiumsplätze erzielen, davon 53 ganz oben auf dem Treppchen. Wir sind sehr stolz auf diese Leistung und freuen uns darauf, das neue Team BAHRAIN McLAREN nach Kräften zu unterstützen.

Mit Mikel Landa, Wout Poels und Mark Cavendish – um nur einige zu nennen – freuen wir uns auf einige aufregende und namhafte Neuzugänge.

Dem Team stehen drei unterschiedliche Bikes zur Verfügung, damit jeder einzelne Fahrer sein bevorzugtes Setup wählen und seine Rennmaschine perfekt auf die verschiedenen Terrains, Strecken und Bedingungen abstimmen kann. Die Fahrer werden das MERIDA SCULTURA oder das REACTO auf Etappen und Tagesveranstaltungen und das spezielle TT-Bike, das TIME WARP, für Einzel- und Teamzeitfahren einsetzen.

Die Team BAHRAIN McLAREN setzt sich 2020 aus folgenden Fahrern zusammen: Yukiya Arashiro (JPN), Phil Bauhaus (GER), Pello Bilbao (ESP), Grega Bole (SLO), Santiago Buitrago (COL), Eros Capecchi (ITA), Damiano Caruso (ITA), Mark Cavendish (GBR), Sonny Colbrelli (ITA), Feng Chun-Kai (TWN), Scott Davies (GBR), Ivan Garcia (ESP), Marco Haller (AUT), Heinrich Haussler (AUS), Kevin Inkelaar (NED), Mikel Landa (ESP), Matej Mohoric (SLO), Domen Novak (SLO), Mark Padun (UKR), Hermann Pernsteiner (AUT), Luka Pibernik (SLO), Wout Poels (NED), Marcel Sieberg (GER), Dylan Teuns (BEL), Jan Tratnik (SLO), Rafael Valls (ESP), Stephen Williams (GBR) und Alfred Wright (GBR).

TEAM BIKES

Team BAHRAIN McLAREN – Technik trifft auf Tradition

Die Team-Bikes des Team BAHRAIN McLAREN heben sich durch das auffällige neue Farbdesign, das auf das Erbe McLarens und sein berühmtes Papaya-Orange Bezug nimmt, von der Masse ab. Rote und blaue Elemente repräsentieren die Nationalfarben des Königreichs Bahrain.

Die Fahrer des Team BAHRAIN McLAREN werden in der Saison 2020 – außer beim Zeitfahren – auf Scheibenbremsen unterwegs sein. Es konnten einige signifikante Gewichtsreduzierungen erzielt werden, die die SCULTURA DISC Team-Bikes auf die UCI Gewichtsgrenze von 6,8 kg herunterbringen. Dadurch gibt es keinen Grund mehr auf Felgenbremsen zu setzen, wenn das Gewicht im Vordergrund steht.

Bei den Laufrädern vertraut das Team BAHRAIN McLAREN auf die neueste Generation der hervorragenden METRON SL Disc Laufradserie von Vision, die in Bezug auf Felgenform und Carbon-Struktur weiter verbessert wurde. Die METRON SL 40 Disc Rohrlaufräder sind die ultimativen Allrounder mit einem fantastischen Gewicht von weniger als 1,25 kg pro Satz und einer perfekten Balance aus geringem Gewicht, hoher Steifigkeit und passender Aerodynamik. Sprinter und Breakaway-Racer werden sich auf das METRON SL 55 Disc mit einem tieferen Felgenprofil konzentrieren, das eine verbesserte Aero-Performance und eine etwas höhere Steifigkeit im Vollsprint bietet. Alle vom Team verwendeten Räder werden in Italien von Hand gefertigt und zentriert. Sie drehen sich auf widerstandsarmen Keramiklagern.

Cockpits und Sattelstützen werden von FSA und Vision zur Verfügung gestellt. Nach einer intensiven Testphase hat sich ein großer Teil des Teams für die einteiligen Vision METRON Vorbau/Lenker-Kombinationen entschieden, die eine überlegene Aerodynamik und eine verbesserte Steifigkeit bei Sprints bieten. Aufgrund des unglaublich niedrigen Gewichts und der überragenden Steifigkeit, werden die Kletterspezialisten des Teams die FSA K-Force Cockpits nutzen. Die einteiligen METRON TT-Cockpits, die spezifische, 3D-förmige Erweiterungen ermöglichen, kommen ebenfalls von Vision.