Race-News

Etappensieg und Leadertrikot für Mohoric

news_ToG_26-08-18_image3.jpg

Etappensieg und Leadertrikot für Mohoric

Nach dem Gesamtsieg bei der Binck Bank Tour knüpft Matej Mohoric an den ersten drei Tagen der Deutschland-Tour nahtlos an diese starken Leistungen an: Der Slowene vom BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM gewann die dritte Etappe der Deutschland-Tour und übernahm damit vor der letzten Etappe auch gleich das Trikot des Gesamtführenden.

Nach einer Pause von zehn Jahren kehrte die Deutschland-Tour diese Saison auf den Rennkalender zurück - in Form eines Etappenrennens mit vier Tagesabschnitten entlang der westlichen Grenze. Während die erste Etappe zwischen Koblenz und Bonn noch voll auf die Sprinter zugeschnitten waren, führte das Rennen an den folgenden drei Tagen in den Weinbergen entlang der Mosel, im Saarland und in Baden-Württemberg durch deutlich selektiveres Gelände. Auch wenn ganz lange Anstiege fehlten, waren auf Grund der Summe der kürzeren Anstiege gute Allround-Fähigkeiten gefragt. Das BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM trat zur 33. Deutschland-Tour mit einer internationalen Auswahl an Fahrern an: Als Mann für die Sprints war Niccolo Bonifazio vorgesehen, als Kapitän für die Gesamtwertung Matej Mohoric. Diese beiden konnten sich auf die Hilfe von Heinrich Haussler, Antonio Nibali, Meiyin Wang sowie des per 1. August als Stagiaire zum Team gestoßene Belgier Maxim Pirard verlassen.

Während der ersten Etappe hielten sich die Fahrer vom BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM lange zurück, während Fahrer aus den kleineren Teams ihr Glück in der Flucht suchten. Achtzehn Kilometer vor dem Ziel in Bonn wurden die letzten Ausreißer jedoch gestellt, und von da an gaben die Teams mit starken Sprintern die Zügel nicht mehr aus der Hand: Sie schlugen ein so hohes Tempo an, dass keine Angriffe mehr Aussicht auf Erfolg hatten. Im Sprint um den Tagessieg lancierten dann Heinrich Haussler und Matej Mohoric den Sprint für Niccolo Bonifazio, der Rang Drei erreichte. Tags darauf wurden die Ausreißer gar 40 Kilometer vor dem Ziel gestellt, und in der Folge schaffte Matej Mohoric den Sprung in eine neuen Mann starke Spitzengruppe. Auch diese wurde jedoch auf der lokalen Runde in Trier wieder gestellt - und dennoch gelang es dem Slowenen, die besten Bergfahrer im Finale in Reichweite zu halten und in der Abfahrt zum Ziel wieder zu diesen aufzuschließen. Im Sprint um den Tagessieg musste sich Mohoric nur Maximilian Schachmann geschlagen geben.

Der dritte Tagesabschnitt sah auf dem Papier zwar genauso anspruchsvoll wie derjenige vom Vortag aus, aber auf den 177 Kilometern zwischen Trier und Merzig kam es zu keiner echten Selektion. Und dies, obwohl Matej Mohoric am letzten Anstieg nochmals angegriffen hatte. So musste die Entscheidung am Ende der dritten Etappe im Sprint einer 33 Mann starken Gruppe fallen. Bis tief ins Finale leistete Heinrich Haussler wertvolle Helferdienste, eher er sich aus der Gruppe zurück fallen ließ. Auf der Zielgeraden sicherte sich Matej Mohoric das Hinterrad des endschnellen Nils Politt - und entging so auch einem Sturz, in dem zwei Fahrer verwickelt waren. Auf den letzten fünfzig Meter hatte Mohoric keine Mühe, Politt zu übersprinten und sich so nicht nur den Tagessieg, sondern auch gleich das rote Trikot des Gesamtführenden zu sichern. Für das BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM gilt es nun, diese Trikot auf der abschließenden Etappe der Deutschland-Tour zu verteidigen, die über 207.5 Kilometer von Lorsch nach Stuttgart führt.

Mit der Vuelta a España begann heute Samstag auch die dritte und letzte Grand Tour des Jahres. Zu dieser tritt das BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM mit einer baskischen Doppelspitze an: Die Brüder Ion und Gorka Izagirre teilen sich die Rolle als Teamkapitän, während Vincenzo Nibali sich in Spanien darauf konzentriert, seine Form nach überstandener Wirbelverletzung wieder im Hinblick auf die Weltmeisterschaften in Innsbruck aufzubauen. Zu ihrer Unterstützung sind Franco Pellizotti, Luka Pibernik, Ivan Cortina, Hermann Pernsteiner und Mark Padun am Start - ein interessanter Mix aus Routine, Talent und verschiedenen Stärken, die für sich ebenfalls für einen Etappensieg gut sein könnten. Zum Auftakt stand ein Einzelzeitfahren über 8 Kilometer in den Strassen von Malaga auf dem Programm. Dabei verlor Ion Izagirre als 9. und bestklassierter Fahrer seines Teams 20 Sekunden auf den Tagessieger.

 

33. Deutschland Tour

1. Etappe: Koblenz - Bonn, 157km
1. Alvaro Hodeg, COL, in 3:35.08 Stunden
2. Pascal Ackermann, GER, sZ
3. Niccolo Bonifazio, ITA/BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM, sZ

2. Etappe: Bonn - Trier, 196km
1. Maximilian Schachmann, GER, in 4:50.36 Stunden
2. Matej Mohoric, SVN/BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM, sZ
3. Tom Dumoulin, NED, sZ

3. Etappe: Trier - Merzig, 177km
1. Matej Mohoric, SVN/BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM, in 4:12.28 Stunden
2. Nils Politt, GER, sZ
3. Pieter Vanspeybrouck, sZ

 

news_ToG_26-08-18_image2.jpg

news_ToG_26-08-18_image1.jpg

news_ToG_26-08-18_image4.jpg