Race-News

Matej Mohotic gewinnt die Binck Bank Tour

news_Binck-Bank-Tour_20th_aug_2018_image3.jpg

Matej Mohotic gewinnt die Binck Bank Tour

Mit einer ebenso cleveren wie starken Leistung konnte sich Matej Mohoric nach sieben Etappen den Gesamtsieg bei der Binck Bank Tour sichern. Damit sicherte der junge Slowene dem BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM den vierten Worldtour-Sieg der Saison. Bei der Cyclassic in Hamburg sprintete Niccolo Bonifazio auf Rang 10.

Mit drei weitgehend flachen Etappen, einem flachen Einzelzeitfahren, einer leicht hügeligen Etappe und zwei Tagesabschnitten in den Ardennen stellte die in den Niederlanden und Belgien ausgetragene Binck Bank Tour vielseitige Anforderungen an die Teilnehmer. Das BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM trat mit Matej Mohoric als Kapitän für die Gesamtwertung, aber ohne einen echten Sprinter an. Denn als Unterstützung für Mohoric waren Borut Bozic, Yukiya Arashiro, Manuele Boaro, David Per, Luka Pibernik und Ramunas Navardauskas mit von der Partie. Arashiro musste aber das Rennen schon nach der ersten Etappe aufgeben, weil er sich bei einem Sturz einen Bruch im rechten Ellbogen zugezogen hatte. Am Ende der ersten Etappe, die im Sprint des Feldes entschieden wurde, spielten die Fahrer in Rot, Gold und Dunkelblau keine Rolle, und im Zeitfahren war Matej Mohoric mit einem Rückstand von 58 Sekunden auf Tagessieger Stefan Küng der schnellste Fahrer des Teams.

Die Wende kam dann in der dritten Etappe, als Mohoric den Sprung in die Ausreißergruppe des Tages schaffte. Auf dem verwinkelten Parcours schätzten die Sprinterteams die Situation falsch ein, und so konnten die fünf Ausreißer den Sieg unter sich ausmachen. Matej Mohoric hielt sich aus dem Kampf um den Tagessieg heraus, konnte aber das grüne Trikot des Führenden der Gesamtwertung übernehmen. Am folgenden Tag baute er den Vorsprung auf den Zweitplatzierten von einer auf drei Sekunden aus. Nachdem das Feld sich auf der letzten, weniger anspruchsvollen Etappe nochmals verkalkuliert und damit den Ausreißern eine weitere Etappe gegönnt hatte, standen zum Finale zwei anspruchsvolle Etappen auf dem Programm: Die zweitletzte Etappe glich einem kleinen Amstel Gold Race, ehe zum Abschluss eine kleine Flandern-Rundfahrt auf dem Programm stand. Da Ramunas Navardauskas am zweitletzten Tag wegen gesundheitlicher Probleme aufgeben musste, trat das BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM mit nur noch fünf Fahrern an.

An diesen beiden Tagen wehrte Mohoric unzählige Angriffe ab - zuerst mit Hilfe seiner Teamkollegen, im Finale jeweils auf sich selbst gestellt. Doch er behielt einen bemerkenswert kühlen Kopf und konnte sich so den Gesamtsieg bei der Binck Bank Tour sichern. Dabei betrug sein Polster am Ende nur noch fünf Sekunden. Am gleichen Tag trat das BAHRAIN MERIDA PRO CYLING TEAM beim Eintagesrennen Cyclassics in Hamburg mit einer Mannschaft an, die für eine Sprintankunft wie für den Erfolg einer Ausreißergruppe gut aufgestellt war: Mit Sonny Colbrelli und Niccolo Bonifazio waren zwei endschnelle Fahrer mit von der Partie, während Grega Bole und Ivan Cortina auch gut aus Gruppen zum Erfolg fahren können. Zu ihrer Unterstützung waren Valerio Agnoli, Kristijan Koren und Antonio Nibali mit von der Partie. Im Rennen fuhr dann Cortina lange in einer Fünf-Mann-Gruppe, wurde aber 15km vor dem Ziel gestellt. Da Colbrelli den Anschluss an die vorderste Gruppe nicht halten konnte, mischte sich Bonifazio in den Sprint des Feldes - und überquerte die Ziellinie als Zehnter.

 

14. Binck Bank Tour

Gesamtwertung:
1. Matej Mohoric, SVN/BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM, in 25:13.01 Stunden
2. Michael Matthews, AUS, + 0.05
3. Tim Wellens, BEL, + 0.20

 

news_Binck-Bank-Tour_20th_aug_2018_image2.jpg

news_Binck-Bank-Tour_20th_aug_2018_image4.jpg

news_Binck-Bank-Tour_20th_aug_2018_image1.jpg