Race-News

Matej Mohoric gewinnt längste Giro-Etappe

news_Matej_Mohoric_giro_stage_win_4.jpg

Matej Mohoric gewinnt längste Giro-Etappe

Nach 244 Kilometern konnte sich Matej Mohoric vom BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM in Gualdo Tadino als Sieger der längsten Etappe des 101. Giro d’Italia feiern lassen. Diesen Sieg hatte sich der junge Slowene hart erarbeitet, fuhr er doch in zwei verschiedenen Ausreißergruppen.

Nach dem zweiten Ruhetag wartete beim 101. Giro d’Italia eine Überführungsetappe auf die Athleten, die vor allem eines war: Sehr lang, denn zwischen Penne und Gualdo Tadino erstreckte sich die zehnte Etappe der Rundfahrt über satte 244 Kilometer. Dabei wurden die drei kategorisierten Anstiege in der ersten sowie in der letzten Rennstunde bewältigt. Vom Start weg zeigte sich Matej Mohoric vom BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM in Angriffslaune: Als Belohnung schaffte der junge Slowene den Sprung in eine Ausreißergruppe, die zunächst aus zwölf Fahrern bestand und dann auf vierzehn Fahrer anwuchs. Der Vorsprung dieser Gruppe wuchs zunächst auf über zwei Minuten an - aber dann kam ihnen der Kampf um die Gesamtwertung in die Quere: Weil mit Esteban Chaves der Zweitplatzierte der Gesamtwertung Probleme bekundete und das Feld in zwei Teile zerbrach, stieg das Tempo der Verfolger plötzlich an. So wurden die Ausreißer alle wieder gestellt, als noch 160 Kilometer bis ins Ziel fehlten. Während gut achtzig Kilometern bestimmte das Verfolgungsrennen zwischen den beiden Teilen des Feldes das Renngeschehen. Dass Regen eingesetzt hatte, erhöhte die Angriffslust ebenso wenig wie das hohe Tempo.

Dennoch versuchte Marco Frapporti sein Glück und griff 82 Kilometer vor dem Ziel alleine an. Als der Vorsprung des Italieners auf fast drei Minuten anstieg, erhöhten einige Teams in der Verfolgung das Tempo. Matej Mohoric holte sich bei den sportlichen Leitern vom BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM die Erlaubnis ein nochmals anzugreifen und setzte gut 40 Kilometer vor dem Ziel nach, als Davide Villella beschleunigte. Kurz vor dem dritten und letzten Bergpreis des Tages holten die beiden den Spitzenreiter ein und ließen ihn gleich stehen. In der folgenden Abfahrt konnte Matej Mohoric seinen letzten Begleiter mehrmals abhängen, aber dafür schloss 20 Kilometer vor dem Ziel von hinten Nico Denz auf. Auf den letzten elf Kilometern arbeiteten diese beiden Fahrer gut zusammen, so dass niemand mehr zu ihnen aufschließen konnte. Erst auf dem letzten Kilometer begannen sich Matej Mohoric und Denz zu belauern, wobei Mohoric von der Spitze aus fuhr, das Tempo etwas verschleppte und dann den Sprint sicher von vorne aus gewann. Für den Slowenen war es der zweite Saisonsieg. Weil Esteban Chaves bis ins Ziel über 25 Minuten verlor und aus den Top10 der Gesamtwertung fiel, rückte Domenico Pozzovivo zudem auf Rang 4 vor.

101. Giro d’Italia
10. Etappe: Penne - Gualdo Tadino, 244km

1. Matej Mohoric, SVN/BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM, in 6:04.52 Stunden
2. Nico Denz, GER, sZ
3. Sam Bennett, IRL, + 0.34

news_Matej_Mohoric_giro_stage_win_1.jpg

news_Matej_Mohoric_giro_stage_win_3.jpg

news_Matej_Mohoric_giro_stage_win_2.jpg