Race-News

Sonny Colbrelli glänzt beim Brabantse Pijl

2017-04-13_BrabantsePijl Colbrelli winner_bettiniphoto.jpg

Sonny Colbrelli glänzt beim Brabantse Pijl

Beim belgischen Halbklassiker Brabantse Pijl zeigte das BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM eine starke Leistung. In besonders guter Verfassung zeigte sich dabei Sonny Colbrelli: Der Sprinter schaffte in letzten Rennstunde den Sprung in eine Spitzengruppe, behielt in der Folge die Nerven und sicherte sich im Sprint sicher seinen zweiten Saisonsieg.

Der belgische Halbklassiker Brabantse Pijl gehört zwar nicht zur UCI Worldtour. Da das Rennen in der Kategorie 1.HC eingestuft ist, war es aber dennoch sehr stark besetzt. Auch die Liste der Sieger in den vergangenen Jahren kann sich mit Namen wie Peter Sagan und Philippe Gilbert absolut sehen lassen. Im Rennkalender signalisiert dieses Rennen den Übergang von den Kopfsteinpflaster-Rennen zu den hügeligeren Rennen in den Ardennen. Das BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM trat mit Sonny Colbrelli als Kapitän und Enrico Gasparotto als zweiter Option zu dem Rennen über 197 Kilometer und 26 steile Anstiege.

Schon früh im Rennen setzten sich fünf Fahrer ab und fuhren einen maximalen Vorsprung von sieben Minuten heraus. Mehr Freiheiten bekam diese Spitzengruppe aber nicht. Und weil verschiedene Mannschaften im Feld darauf bedacht waren, ihre Kapitäne aus jedem Ärger heraus zu halten, wurde die Spitzengruppe noch vor der letzten Rennstunde wieder gestellt. Vierzig Kilometer vor dem Ziel setzten sich dreizehn Fahrer vom Feld ab, und das BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM wurde für seine aktive Fahrweise belohnt. Denn mit Sonny Colbrelli und Grega Bole war es mit zwei Fahrern an der Spitze vertreten - und Colbrelli war klar der endschnellste Fahrer in dieser Gruppe.

Der Vorsprung der Gruppe auf das Feld wuchs nie auf mehr als 30 Sekunden an, und zeitweise sah es so aus, als ob die dreizehn Fahrer wieder gestellt werden würden. In dieser Situation beteiligte Sonny Colbrelli sich demonstrativ an der Führungsarbeit - und leistete so einen Beitrag dazu, dass die Angreifer nicht mehr gestellt wurden. Einige Fahrer versuchten in der Folge, einem Sprint mit Angriffen aus dem Weg zu gehen, und auf den letzten Kiometern verloren einige Fahrer den Anschluss, darunter auch Grega Bole. Dafür schafften mit Tim Wellens und dem Vorjahressieger Petr Vakoc zwei starke Fahrer nochmals den Anschluss, was die Aufgabe für Colbrelli nicht einfacher machte.

Sonny Colbrelli behielt dennoch einen kühlen Kopf, ließ sich vom zahlenmäßig überlegenen Quick Step-Team nicht ausmanövrieren und beschleunigte im genau richtigen Moment vom Hinterrad von Vakoc aus. So überquerte er die Ziellinie mit mehreren Radlängen Vorsprung und konnte seinen zweiten Saisonsieg feiern - den dritten für das BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM. «Das war heute ein hartes Rennen, und wir mussten viel arbeiten, um vor dem Feld zu bleiben», kommentierte Sonny Colbrelli seine Leistung vor der Siegerehrung. «Ich bin sehr glücklich, diesen Sieg eingefahren zu haben, zumal das Quick Step-Team in der Schlussphase einiges probiert hat. Das war eine optimale Vorbereitung für mich wie für das ganze Team im Hinblick auf das Amstel Gold Race.»

57. Brabantse Pijl: Leuven - Overijse, 197km
1. Sonny Colbrelli, ITA/BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM, in 4:44.22 Stunden
2. Petr Vakoc, CZE, sZ
3. Tiesj Benoot, BEL, sZ

2017-04-13_BrabantsePijl BMPCT in race_bettiniphoto.jpg

2017-04-13_BrabantsePijl Colbrelli in race_bettiniphoto.jpg