Race-News

Vincenzo Nibali beendet Spanien-Rundfahrt auf Rang Zwei

news_team_vuelta2017_ s21_image6.jpg.jpg

Vincenzo Nibali beendet Spanien-Rundfahrt auf Rang Zwei

Nach drei Wochen auf den Strassen Südfrankreichs, Andorras und Spaniens und vielen, harten Anstiegen durfte Vincenzo Nibali am Ende der Spanien-Rundfahrt als Zweiter der Gesamtwertung feiern. Dazu kamen Podestplatzierungen in Etappen durch Giovanni Visconti und Ivan Garcia. Mit Rang Drei beim Giro d’Italia und Rang Zwei bei der Spanien-Rundfahrt hat das BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM eine starke Debut-Saison hingelegt.

Nach der harten Bergankunft am los Machucos, bei welcher Vincenzo Nibali als Etappenvierter 42 Sekunden auf den Gesamtführenden Chris Froome hatte wettmachen können, schien die Spanien-Rundfahrt noch nicht entschieden: Immerhin betrug der Rückstand wieder nur 1.16 Minuten, was angesichts der folgenden Etappen kein beruhigendes Polster war. Aber nur einen Tag später büßte der Kapitän vom BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM am kurzen Schlussanstieg wieder 21 Sekunden auf seinen Rivalen ein. Da war es aus Sicht der Mannschaft nur ein schwacher Trost, dass Giovanni Visconti den ganzen Tag in der Ausreißergruppe gefahren war und die Etappe fast zehn Minuten vor Nibali auf Rang Drei beendet hatte. Auch am folgenden Tag war mit Ivan Garcia Cortina wieder ein Fahrer in Dunkelblau, Rot und Gold in der Spitzengruppe vertreten, welche den Sieg unter sich ausmachen sollte. Der junge Spanier griff gar noch 20 Kilometer vor dem Ziel in seiner Heimatstadt Gijon an, wurde aber wieder eingeholt. Im Sprint der schnellsten neun Ausreißer reichte es Garcia Cortina zu Rang Drei - ein tolles Resultat im ersten Profijahr.

Als Höhepunkt der letzten Woche der diesjährigen Spanien-Rundfahrt wartete die kurze Bergetappe hinauf zum Alto de l’Angliru. Auf den letzten 50 Kilometern bot diese kaum noch einen flachen Kilometer, und als Krönung wartete ein Anstieg über fast 1’300 Höhenmeter und mit Rampen, die maximal bis zu 24% steil waren. Zudem wurde die zweitletzte Etappe der Rundfahrt bei tiefen Temperaturen ausgefahren, und zum Wind kam zeitweise auch starker Regen. Das BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM versuchte noch einmal alles, um Vincenzo Nibali einen letzten Angriff auf Chris Froome zu ermöglichen. In der Abfahrt vom Alto del Cordal sorgte das Team für ein hohes Tempo, aber auf der nassen Straße war es dann ausgerechnet Vincenzo Nibali, der zu Fall kam, aber sich dabei zum Glück nicht verletzte. An den enorm steilen Rampen vom Angliru arbeitete dann Franco Pellizotti unermüdlich, um die Gruppe der Klassements-Anwärter zu verkleinern. Aber auf den letzten drei Kilometern fehlte Nibali die Kraft zum Angriff - stattdessen musste er sich auf die Verteidigung von Rang Zwei in der Gesamtwertung konzentrieren, was ihm mit Etappenrang Sechs und dank der Hilfe von Pellizotti auch gelang.

Am letzten Tag änderte sich auf dem Weg nach Madrid nichts mehr an der Gesamtwertung. Somit durfte Vincenzo Nibali als Zweiter der Gesamtwertung aufs Podium steigen. Diese Platzierung und der dritte Rang in der Gesamtwertung vom Giro d’Italia zeigen, dass Nibali nach wie vor einer der stärksten Rundstrecken-Spezialisten ist. Über 5’000 Kilometer weiter westlich trat das BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM zugleich zu den beiden Eintagesrennen in Québec und Montreal an. Dabei konnte sich Sonny Colbrelli auf die Unterstützung von Yukiya Arashiro, Borut Bozic, Grega Bole, Jani Brajkovic, Enrico Gasparotto, Heinrich Haussler und Luka Pibernik verlassen. Beim ersten Rennen in Québec machten 35 Fahrer den Sieg auf der ansteigenden Zielgeraden unter sich aus. Sonny Colbrelli war einer der wenigen Sprinter, welche sich in der vordersten Gruppe behaupten konnten, aber im Sprint fehlte im schließlich die Kraft, so dass er sich mit Rang 10 begnügen musste. 

72. Spanien-Rundfahrt
18. Etappe: Suances - Santo Toribio de Liébana, 169km

1. Sander Armée, BEL, in 4:09.39 Stunden
2. Alexey Lutsenko, KAZ, + 0.31
3. Giovanni Visconti, ITA/BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM, + 0.46

19. Etappe: Caso / Parque Natural de Redes - Gijon, 149.7km
1. Thomas de Gendt, BEL, in 3:35.46 Stunden
2. Jarlinson Pantano, COL, sZ
3. Ivan Garcia Cortina, ESP/BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM, sZ

Gesamtwertung:
1. Chris Froome, GBR, in 82:30.02 Stunden
2. Vincenzo Nibali, ITA/BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM, + 2.15
3. Ilnur Zakarin, RUS, + 2.51

news_team_vuelta2017_ s19_image.jpg.jpg

news_team_vuelta2017_ s20_image4.jpg.jpg

news_team_vuelta2017_ s18_image1.jpg