NINETY-SIX

MAXIMALE RACE- UND TRAILPERFORMANCE

BIKES ANSEHEN

Steilere Abfahrten, schrofferer Untergrund und knackigere Anstiege: Die heutigen XC-, Marathon- und Etappenrennstrecken werden immer anspruchsvoller. Um diesen neuen Herausforderungen gerecht zu werden, haben wir unser Konzept eines Race-MTBs mit wenig Federweg komplett überarbeitet und neu erdacht. Das taufrische NINETY-SIX wird auch die wachsende Gruppe an Fahrern begeistern, die auf der Suche nach einer leichten Trail-Waffe sind, die sowohl die Kletter- und Sprintfähigkeit eines XC-Race-Bikes als auch die „Trail-Fähigkeiten“ eines Trail-Bikes in sich vereint.

Mit dem aktuellen NINENTY-SIX haben wir eine aufregende Reinkarnation unserer im Cross-Country-Weltcup äußerst erfolgreichen Marathon-Maschine geschaffen. Das neue, mit einer Vielzahl an Features ausgestattete NINETY-SIX erbt die auf puren Vortrieb getrimmten Renn-Gene des alten NINETY-SIX und kombiniert diese mit der Fähigkeit auch auf den anspruchsvollen XC- und Marathonstrecken von heute zu bestehen. Die enorm leistungsfähige 2021er-Rahmenplattform ist die perfekte Basis für ein spaßgeladenes und schnelles Short-Travel-Fully, das sich auch auf Trails zuhause fühlt. 

EINSATZBEREICH

Das neue NINETY-SIX ist ein äußerst modernes Cross-Country-Race-Bike. Modern bedeutet in diesem Fall, dass es wesentlich potenter im Downhill ist als sein Vorgänger. Hauptgrund hierfür: Die Cross-Country-Rennen, die in den letzten Jahren um ein Vielfaches anspruchsvoller geworden sind. Hinzu kommt, dass von einem Bike dieser Kategorie mittlerweile viel mehr Bergab-Performance erwartet wird als noch vor einigen Jahren.

Weltweit spricht die Fachpresse sogar von einer neuen Kategorie − den Down-Country-Bikes. Down-Country-Bikes sind so leicht, dass sie selbst steilste Berge mühelos erklimmen, aber auch in der Lage anspruchsvolle Trails mit mehr Tempo zu meistern als ihr Federweg vermuten lässt. Die RC-Modelle des NINETY-SIX sind mit einer 100-mm-Federgabel und schnell rollende Reifen ausgestattet. Dank einer komplett überarbeiteten Geometrie und dem progressiveren Fahrwerk kann das NINENTY-SIX durch eine deutlich verbesserte Bergab-Performance überzeugen. Das erweitert den Einsatzbereich im Vergleich zu seinem Vorgängermodell der letzten Generation erheblich. Das NINETY-SIX kann mit seinen zwei Anbringungsmöglichkeiten für Wasserflaschen sowohl als Langstrecken-Endurance-Bike sowie als klassisches Cross-Country-Bike eingesetzt werden.

WICHTIGE KOMPONENTEN

Im Race-Mode

Unser neues NINETY-SIX bietet die idealen Voraussetzungen für den Renneinsatz: Mit einer 100-mm-Federgabel, einer komplett neu entwickelten Rahmenplattform, einem perfekt abgestimmten Fahrwerk und vielen smarten Features ist es jeder Aufgabe gewachsen. Die frische Optik und das moderne Design des Carbon-Rahmens runden den herausragenden Gesamteindruck stimmig ab.

P-FLEX PIVOT

Um Gewicht zu sparen und die Rahmensteifigkeit zu erhöhen, verzichten wir auf das Gelenk an der Verbindungsstelle von Sitzstrebe und Kettenstrebe. Statt auf ein klassisches Lager setzen wir auf die Materialeigenschaften des Rahmens, die ausreichend Flex bieten, ohne die Langlebigkeit zu beeinträchtigen.

Flat-Mount-Hinterradbremse

Durch das Fehlen eines Gelenks am Hinterbau sowie der Einführung des P-FLEX PIVOT, haben wir den Sitzstreben so viel Platz wie möglich eingeräumt, um als Blattfeder zu fungieren. Das konnten wir bei unserem NINETY-SIX durch eine kompaktere und weniger ausladende Flat-Mount-Hinterradbremse erreichen. Ein weiterer Vorteil: Die Bremse ist einfacher einzustellen als eine Post-Mount-Bremse und ermöglicht eine geradlinigere Form der Sitzstreben.

Platz für zwei Trinkflaschen

Ein großer Wunsch von Rennfahrerlegende José Hermida war es, zwei Trinkflaschen im vorderen Rahmendreieck unterzubringen. Um diesen Wunsch zu erfüllen, und ohne die Einstecktiefe der Sattelstütze zu beeinträchtigen, verwenden wir einen einzigartigen Adapter am unteren Teil des Sitzrohrs. Dadurch finden zwei große Wasserflaschen gut zugänglich im Rahmendreieck Platz. Vario-Sattelstützen mit langem Hub können ebenfalls verbaut werden. Perfekt für lange Marathonrennen und ausgedehnte Trail-Sessions.

Twistlock-Lockout

Um dem Fahrer maximale Kontrolle über die Lockout-Funktion für Gabel und Dämpfer zu geben, haben wir unser NINETY-SIX mit dem intuitiven Twistlock-Lockout von SRAM ausgestattet. Eine einfache Drehung sperrt Gabel und Dämpfer, während ein leicht erreichbarer Entriegelungsknopf beide wieder einfedern lässt. Dadurch wird einen schnelle, einfache Funktion sichergestellt. Zusätzlich bleibt das Cockpit aufgeräumt und übersichtlich.

TRAIL MOUNT

Ein zusätzlicher Aufnahmepunkt hinter dem Steuerrohr, zur sicheren Befestigung von Ersatzschlauch, Werkzeug oder kleinen Ersatzteilen.    

Längere Einstecktiefe

Das Sitzrohr des neuen NINETY-SIX Rahmens glänzt durch eine optimierte Einstecktiefe. Dadurch können auch lange Vario-Sattelstütze verbaut werden, die dem Fahrer maximale Kontrolle und Manövrierfähigkeit in unwegsamem Gelände verleihen.

MERIDA-Kettenführung

Die anspruchsvollen Rennstrecken der heutigen Zeit bringen Mensch und Maschine ans Limit. Um das Risiko eines Kettenabwurfs zu reduzieren, haben wir eine spezielle MERIDA-Kettenführung entwickelt. Neben ihrem geringen Gewicht und ihrem unscheinbaren Äußeren, sorgt sie gleichzeitig dafür, dass die Kette stets an ihrem Platz bleibt. Sie ist auf verschiedene Kettenblattgrößen einstellbar und behält unabhängig von der gewählten Kettenblattgröße ihr minimalistisches Aussehen.

BSA Gewindetretlager

Zur einfachen Wartung kommt das NINETY-SIX in Serie mit einem außen verschraubten Gewindetretlager. Damit sind Tretlagerwechsel in letzter Minute schnell und unkompliziert möglich.

WIRE PORT

Alle Züge und Leitungen wie der Schaltzug, Bremsleitungen und der Zug für die Vario-Sattelstütze werden über eine speziell geformte Steuersatzkappe in den Rahmen geführt. Das sorgt für ein cleanes Cockpit und schützt die Zughüllen. Nur der innen verlegte Zug für den Dämpfer-Lockout wird über eine Öffnung im Oberrohr verlegt, um eine geschmeidige Funktion des Lockout-Mechanismus sicherzustellen.

Moderne Down-Country-Geometrie

Um den heutzutage anspruchsvolleren und aggressiveren XC-Kursen sowie dem gestiegenen Interesse an leichten, aber leistungsstarken Short-Travel-Bikes im Down-Country-Segment Rechnung zu tragen, haben wir den Lenkwinkel um 1,5° flacher gestaltet, den Reach erhöht, das Tretlager abgesenkt, die Überstandshöhe reduziert und den Sitzwinkel 1,5 – 2° steiler werden lassen. 

NON-SLIP TIGHTENING

Alle Schrauben können, ohne Gegenhalten auf der gegenüberliegenden Seite, mit einem TORX 30-Schlüssel angezogen werden. Dies erlaubt das schnelle und einfache Nachziehen aller wichtigen Befestigungsschrauben.

GEOMETRIE UND FAHRWERK

Um das neue NINETY-SIX für die heutigen XC/Marathon- und Down-Country-Herausforderungen vorzubereiten, haben wir uns eine Vielzahl an Merkmalen im Entwicklungsprozess genauer angesehen. Neben den oben genannten haben wir der Geometrie und dem neuen Fahrwerk besondere Aufmerksamkeit geschenkt.

Früher lag das Hauptaugenmerk bei einer XC/Marathon-Rennmaschine primär auf einer hervorragenden Kletter-Performance. Heute wird die Bergab-Performance immer wichtiger, da die Strecken nicht nur auf dem Weg nach oben, sondern vor allem in der Abfahrt immer anspruchsvoller werden. Um die Leistung bergab zu verbessern, haben wir die Geometrie optimiert, indem wir den Lenkwinkel um 1,5° abgeflacht, den Reach erhöht (von 449 mm auf 473 mm bei einem Rahmen der Größe L) und das Tretlager und die Überstandshöhe abgesenkt haben. All diese Änderungen machen das Bike fahrstabiler und schaffen mehr Platz zum Manövrieren. Außerdem fühlt sich der Fahrer besser ins Bike integriert. Aber nicht nur die Abfahrts-Parameter sind moderner geworden. Der Sitzwinkel ist um mindestens 1,5° (und bei einigen Größen sogar um 2°) angestiegen. Dadurch wird es einfacher mehr Druck auf die Pedale zu bringen.

Aber eine gute Geometrie ist nichts ohne ein perfekt funktionierendes Fahrwerk. Im Vergleich zur letzten Generation ist das neue Fahrwerk progressiver geworden. Als perfekte Ergänzung zu den kleinen Luftkammern der Cross-Country-Federelemente, liegt die Progression jetzt bei mehr als 7 %. Das bessere Ansprechverhalten zu Beginn des Federwegs macht die Federung noch sensibler für kleine Stöße. Den größten Support gibt es im mittleren Federwegbereich. Ergänzend hierzu führen wir das neue P-FLEX System ein, das sich durch seinen Verzicht auf einen Sitz-/Kettenstreben-Drehpunkt sowohl in puncto Gewicht als auch in puncto Steifigkeit positiv auswirkt. Die Materialeigenschaften des Rahmens und die blattfederartige Rahmenkonstruktion ermöglichen ausreichend Flex, ohne die Haltbarkeit zu beeinträchtigen.