eONE-FORTY

NUR DOWNHILL-SPASS WAR GESTERN

ALLE BIKES ANSEHEN

Mit dem eONE-FORTY gibt es in der MERIDA E-MTB-Familie eine spannende Ergänzung zum eONE-SIXTY. Dank weniger aggressiver Geometrie und 140 mm Federweg bietet es bessere Uphill-Eigenschaften als sein großer Bruder. Die tiefere Front und der steilere Sitzwinkel machen das eONE-FORTY zu einem hervorragenden Kletterer. Es fühlt sich sowohl auf langen, anspruchsvollen Uphills als auch auf technischen Abfahrten und Singletrails wohl. Die Geometrie und das Rahmendesign verleihen dem Bike einen verspielten Charakter mit viel Präzision und Schnelligkeit. Im Vergleich zum nicht unterstützten Bruder, von dem das eONE-FORTY das Handling und den verspielten Charakter übernommen hat, kann hier auf die Vorzüge des enorm leistungsstarken EP8-Antriebs von Shimano vertraut werden, der selbst anspruchsvolle Anstiege mühelos überwinden lässt.

Die letzten Jahre haben gezeigt, dass E-MTBs mit viel Federweg oft als „SUV“-Bikes genutzt werden. Dank des Federwegs, der breiteren Reifen und der komfortablen Geometrie glänzt das eONE-FORTY nicht nur auf Trails und Enduro-Strecken, sondern bietet auch eine spaßorientiere, komfortable und potente Alternative zum „normalen“ Mountainbike. Wir sind davon überzeugt, dass das eONE-FORTY auch in diese Kategorie perfekt passt und seine begeisterten Anhänger finden wird. MERIDA Bikes sind für Innovation, Qualität und herausragende Performance bekannt. Drei Attribute, die unsere Carbon-Version des eONE-FORTY perfekt beschreiben. Ein High-End-E-Bike auf dem neusten Stand. Material, Design und die Integration sind auf allerhöchstem Niveau.

EINSATZBEREICH

Geometrie, Federweg und Ausstattung des eONE-FORTY eignen sich perfekt für Trail-Riding sowie lange Ausfahrten. Ob verspielter Trail oder mehrtägiger Alpencross: Die Carbon-Version des eONE-FORTY ist ein treuer Begleiter. Neben der Trail- und Langstrecken-Fähigkeiten, ist das eONE-FORTY auch ein fähiges und spaßbringendes „SUV“-Bike. Aufgrund des Federwegs sowie der komfortablen und aufrechten Fahrposition verleiht das eONE-FORTY viel Selbstvertrauen.

WICHTIGE KOMPONENTEN

Energy Guard

Eine Zwei-Komponenten-Akku-Abdeckung für den perfekten Schutz des Energieträgers. Die weichere (äußere) Schicht reduziert Geräusche, dichtet das Unterrohr perfekt ab und absorbiert Steinschläge. Die härtere (innere) Schicht verhindert eine Beschädigung des Akkus und sorgt für die strukturelle Form. Alle für eine perfekte Passform wichtigen Teile, wie das Gummiband und die O-Ringe, sind austauschbar.

Thermo Gate

Spezielle Öffnungen in der Nähe des Steuerrohrs funktionieren wie ein Kamin und führen warme Luft nach außen ab, um eine optimale Betriebstemperatur des integrierten Akkus zu garantieren. Dank des THERMO GATE kann der Akku unter allen Bedingungen seine beste Leistung abrufen.

MERIDA EXPERT TR Achse

Steckachse mit abnehmbarem Spannhebel. Der Hebel (wenn in die Achse eingesetzt) ermöglicht ein einfaches Lösen und Spannen der Achse. Wenn abgenommen, kann er als 4-mm-Inbusschlüssel genutzt werden, beispielsweise zum Nachziehen der Sattelklemme oder der Vorbauschraube. Außerdem kann mithilfe des Inbusschlüssels der Akku ausgebaut oder die Wake-up-Taste betätigt werden.

Versteckte Seitenständer-Befestigung

Die neuen eONE-FORTY-Rahmen bieten die Möglichkeit einen Seitenständer anzubringen − versteckte Befestigungspunkte unter der Kettenstrebe machen es möglich. Dadurch kann das Bike bei Bedarf noch vielseitiger genutzt und als komfortables „SUV“-Bike eingesetzt werden.

Shimano-Akku (integriert)

Der leistungsstarke integrierte Lithium-Ionen-Akku mit 630 Wh, der sich im entladenen Zustand in sechs Stunden (in Verbindung mit dem EC-E8004 Ladegerät) komplett aufladen lässt, verfügt selbst nach 1000 Ladezyklen noch über mindestens 60 % seiner ursprünglichen Akkukapazität. Mit seinem Aluminium-Gehäuse ist der Akku äußerst kompakt und erlaubt dadurch die nahtlose Integration in das Unterrohr. Somit bleibt ausreichend Platz für den Dämpfer und einen Flaschenhalter für die Aufnahme einer Trinkflasche. Der Akku ist wasserdicht sowie stoß- und vibrationsfest.

MERIDA EXPERT eTR Cockpit

Beim EXPERT eTR Cockpit werden die Kabel des E-Systems durch den Lenker und Vorbau geführt, um eine sehr saubere und aufgeräumte Optik zu realisieren. Über die einzigartigen Befestigungsplatten des neuen eTRII Vorbaus wird zudem ein Lezyne-Frontlicht sicher angebracht. Wie all unsere E-Bike-Komponenten wurde das eTR Cockpit für ein Systemgewicht von 140 kg getestet und zertifiziert.

MERIDA EXPERT TR Vario-Sattelstütze

Mit der MERIDA EXPERT TR Vario-Sattelstütze ist ein Absenken des Sattels in steilen Abfahrten möglich. Das sorgt für zusätzliche Bewegungsfreiheit beim Manövrieren und eine bessere Kontrolle über das Bike. Unsere Sattelstütze mit 150 mm Hub passt komplett in das Sitzrohr eines Rahmens der Größe M. Die Rahmengrößen L und XL nehmen sogar eine 170-mm-Vario-Sattelstütze auf. Natürlich wurde unsere Vario-Sattelstütze ebenfalls für ein Systemgewicht von 140 kg getestet und zertifiziert.

Lezyne-Frontlicht und USB-Rücklicht

Das eONE-FORTY (2021) ist mit dem neuen Frontlicht Lezyne Power Pro und einem Rücklicht mit USB-Ladefunktion ausgestattet. Das Frontlicht ist sicher an unserer Befestigungsplatte am Vorbau montiert. Damit fügt es sich perfekt ins Cockpit ein, ohne dieses zu überladen. Es bezieht seinen Strom aus dem Hauptakku und kann einfach über das Shimano-Display bedient werden. Das Rücklicht ist über einen Mini-USB-Anschluss wieder aufladbar und hält selbst den nassesten Ausflügen perfekt stand. Beide Leuchten bieten sowohl tagsüber als auch bei Fahrten am Abend und in der Dämmerung eine ausgezeichnete Sichtbarkeit.

Shimano Shifter-R & Remote-Hebel für Vario-Sattelstütze

Sehr kompakter und definierter Schalter zum Wechseln der Unterstützungsmodi. Der Schalter sorgt für ein aufgeräumtes Cockpit und bietet gleichzeitig einfachen Zugriff auf den filigranen Shimano Remote-Hebel für die Vario-Sattelstütze, der elegant an der Bremshebelhalterung befestigt und unter dem Lenker positioniert wird.

RIDE THE REVOLUTION

SHIMANO EP8

2021 wird die gesamte Bandbreite unserer eONE-FORTY Modelle von Shimanos brandneuem EP8-Motor angetrieben. Das taufrische Aggregat bringt eine lange Liste an Verbesserungen mit sich, die unser eONE-FORTY auf ein neues Level heben. Der EP8 liefert ein maximales Drehmoment von 85 Nm, was einer Steigerung von 15 Nm gegenüber dem E8000 Antrieb entspricht. Die maximale Leistungsabgabe verbessert die Performance in extremem Gelände und hebt die anderen Unterstützungsstufen ebenfalls an. Dadurch wird der EP8 leistungsfähiger und macht noch mehr Spaß. Mit einem größeren 630-Wh-Akku und einer verbesserten Effizienz bietet das neue EP8-System eine enorme Steigerung in puncto Reichweite. Dadurch werden längere und intensivere Ausfahrten möglich.

Darüber hinaus ist der EP8 um ca. 300 g leichter und überzeugt durch verbesserte Hitzebeständigkeit − für eine langandauernde, intensive Nutzung des Aggregats. Zudem konnte der Motor noch leiser und kompakter gestalten werden. Der Tretwiderstand wurde um 36 % reduziert, wodurch das Fahren über der unterstützten Geschwindigkeit noch leichter wird. All dies trägt zu einer gleichmäßigen, direkten Kraftentfaltung bei. Dadurch wird sichergestellt, dass der Fahrer stets die volle Kontrolle behält und gleichzeitig ein natürliches Fahrgefühl erlebt.

EIN VERGLEICH: eONE-FORTY & eONE-SIXTY

Das eONE-Forty und das eONE-SIXTY teilen sich die gleiche Rahmenplattform, unterscheiden sich jedoch deutlich in puncto Fahreigenschaften. Das Federbein am eONE-Forty ist kürzer, was zur Folge hat, dass der Federweg von 150 mm beim eONE-SIXTY auf 133 mm sinkt. Zusätzlich besitzt das eONE-FORTY im Vergleich zum eONE-SIXTY „nur“ 140 mm Federweg, was den Reach verlängert. Deshalb gibt es beim eONE-FORTY auch eine andere Größeneinteilung. Ein Rahmen mit 44 cm Sitzrohrlänge beispielsweise ist beim eONE-FORTY die Rahmengröße L, beim eONE-SIXTY die Rahmengröße M. Wir glauben, dass ein Bike mit weniger Federweg agiler und verspielter als ein Bike mit mehr Federweg sein sollte. Der Reach hat darauf einen entscheidenden Einfluss.

Im Vergleich zum eONE-SIXTY ist der Sitzwinkel des eONE-FORTY um nahezu ein Grad steiler und die Front ist aufgrund des geringeren Federwegs und dem kürzeren Steuerrohr niedriger. Das gibt mehr Druck auf die Front des Bikes und verleiht dem eONE-FORTY bessere Klettereigenschaften, da sich das Vorderrad erst später hebt. Ein weiterer Vorteil des geringeren Federwegs ist, dass der Steuerkopfwinkel nahezu ein Grad steiler ist und sich das Bike bei niedrigeren Geschwindigkeiten satter anfühlt. Ein zusätzlicher Pluspunkt im Uphill. Durch eine niedrigere Überstandshöhe unterscheidet sich das eONE-FORTY ebenfalls vom eONE-SIXTY. Grund hierfür ist der geringere Federweg, das kürzere Steuerrohr sowie das tiefere Tretlager. Speziell unerfahrenen Fahrerinnen und Fahrern verleiht die niedrige Überstandshöhe viel Selbstvertrauen. Insbesondere für kleinere Fahrende ist das eONE-FORTY die perfekte Wahl – nur wenige Hersteller bieten derart viel Bodenfreiheit. Aufgrund der weniger abfahrtsorientierten Komponenten ist das eONE-FORTY minimal leichter als das eONE-SIXTY. Natürlich hat das geringere Gewicht z.B. der Federgabeln, des Dämpfers und der Reifen auch einen positiven Effekt auf die Klettereigenschaften.