Race-News

Sonny Colbrelli gewinnt auf Hatta-Damm

news_dubai_tour_feb2018_image1.jpg

Sonny Colbrelli gewinnt auf Hatta-Damm

Die Dubai Tour gilt als erstes Rendezvous der stärksten Sprinter der Welt. Nach zwei Top10-Platzierungen und einem fünften Platz in der dritten Etappe konnte Sonny Colbrelli den vierten Tagesabschnitt für sich entscheiden - und so die starke Vorarbeit vom BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM krönen.

Mit drei komplett flachen und einer hügeligen Etappe sowie der Ankunft auf dem Hatta-Damm ist die Dubai Tour wie gemacht für Sprinter. Prompt traten auch dieses Jahr viele endschnelle Fahrer in den Vereinigten Arabischen Emiraten an. Auch das BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM trat mit einem seiner Sprinter an: Sonny Colbrelli konnte sich dabei auf die Unterstützung von Borut Bozic, Grega Bole, David Per und Ivan Garcia Cortina verlassen. Nach seinen Magenproblemen in Argentinien kam Vincenzo Nibali zu einer verspäteten Saison-Premiere, und Kristijan Koren brachte seine Erfahrung in die Mannschaft ein, die zur Dubai Tour antrat. Am Ende der ersten Etappe wurde die Sprint-Vorbereitung des Teams durch einen Sturz gestört, in den Grega Bole und Ivan Garcia Cortina verwickelt waren. Auf sich selbst gestellt, kam Sonny Colbrelli im Sprint gegen starke Konkurrenz nicht über einen achten Platz hinaus. Einen Tag später fand er im hektischen Finale am rechten Rand der Zielgeraden keine freie Fahrt vor und musste sich mit Rang Neun bescheiden.

Das BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM ließ sich von diesen beiden Sprints nicht entmutigen und passte die Taktik entsprechend an: Am Ende der dritten Etappe spannten sich drei Teamkollegen vor Sonny Colbrelli und pilotierten ihn ans Hinterrad von Elia Viviani. Von dort aus sprintete Colbrelli zu Rang 5. Tags darauf stand die anspruchsvollste Etappe der Dubai Tour mit der Ankunft auf dem Hatta-Damm auf dem Programm. Auf der Jagd nach den Ausreißern legte das Feld die letzten 30 Kilometer sehr schnell zurück, und im Finale sorgten die Fahrer in Rot, Gold und Dunkelblau dafür, dass alle Angreifer bis auf einen eingeholt wurden. An der bis zu 17 Prozent steilen Rampe hoch zum Hatta-Damm griff Sonny Colbrelli im genau richtigen Moment an, flog am letzten Ausreißer vorbei und zog den Sprint bis oben durch. So konnte Colbrelli seinen ersten Saisonsieg feiern - und bald nach der Ankunft die Gratulationen seiner Teamkollegen entgegen nehmen. In der Gesamtwertung machte der Italiener einen Sprung von Rang 8 auf Rang 3, nur vier Sekunden hinter dem Gesamtführenden.

Eine Woche zuvor trat das BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM in Katalonien zur Volta a la Comunitat Valenciana an. Giovanni Visconti war als Kapitän für die Gesamtwertung gesetzt und konnte sich auf die Hilfe von Ramunas Navardauskas, Domen Novak, Luka Pibernik, Hermann Pernsteiner, Franco Pellizotti und Enrico Gasparotto verlassen. Im Finale der zweiten Etappe setzten sich drei Fahrer ab, die bis in Ziel nicht mehr eingeholt werden konnten. Giovanni Visconti gewann den Sprint der Verfolger um Platz 4. Einen Tag nach dem Mannschaftszeitfahren, das wegen Sturm und nasser Straßen nicht für die Gesamtwertung gezählt hatte, griff Visconti vor dem Schlussanstieg an. Er wurde jedoch drei Kilometer vor dem Ziel wieder gestellt und verlor bis ins Ziel noch über eine Minute auf den Etappensieger. Aus Sicht der Mannschaft resultierten somit ein Top5-Resultat und ein siebter Rang in der Mannschaftswertung.

Auch bei der Vuelta a San Juan Internacional in Argentinien schauten drei Top5-Platzierungen durch Niccolo Bonifazio heraus - einem zweiten und zwei fünften Plätzen. Und das, obwohl Vincenzo Nibali wegen Magenproblemen auf einen Start hatte verzichten müssen und auch Mark Padun aus dem gleichen Grund während der ersten Etappe vom Rad gestiegen war. So war das BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM schon früh auf nur noch vier Fahrer reduziert. Eine Erfolgsmeldung gibt es zu guter Letzt aus Burma, wo Yukiya Arashiro mit seinem MERIDA WARP TT Teil des japanischen Teams war und über eine Distanz von 70 Kilometern Asienmeister im Mannschaftszeitfahren wurde. 

Dubai Tour
4. Etappe: Skydive Dubai - Hatta Dam (172km)
1. Sonny Colbrelli, ITA/BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM, in 3:40.50 Stunden
2. Magnus Cort Nielsen, DEN, sZ
3. Timo Roosen, NED, sZ

Gesamtwertung:

1. Elia Viviani, ITA, in 16:00.28 Stunden
2. Magnus Cort Nielsen, DEN, + 0.02
3. Sonny Colbrelli, ITA/BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM,+ 0.04

news_dubai_tour_feb2018_image2.jpg

news_dubai_tour_feb2018_image4.jpg

news_dubai_tour_feb2018_image3.jpg