Race-News

Doppelsieg beim Giro dell’Emilia

news_team_Giro dell’Emilia_image12.jpg

Doppelsieg beim Giro dell’Emilia

Die letzte September-Woche bot in Italien ein dicht gedrängtes Rennprogramm. Nach einer Serie von Ehrenplätzen errang das BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM beim Giro dell’Emilia einen beeindruckenden Doppelsieg: Giovanni Visconti konnte sich in Bologna als Solo-Sieger feiern lassen, während sich Vincenzo Nibali Rang 2 sicherte.

Die Saison 2017 neigt sich langsam dem Ende zu. Das will aber nicht heißen, dass sich die Radprofis bereits zurücklehnen können. Denn der Rennkalender bietet Ende September traditionell eine rasche Abfolge von Eintages-Rennen in Italien, die sich gut als Standortbestimmung für die Lombardei-Rundfahrt eignen - dem letzten Monument der Radsport-Saison. Das BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM trat mit starken Fahrern zu diesen Rennen an: Sonny Colbrelli erfreut sich genauso einer guten Spätform wie Giovanni Visconti, und Vincenzo Nibali kehrte nach seinem Sturz in der zweitletzten Etappe der Spanien-Rundfahrt und dem zweiten Rang in der Gesamtwertung wieder in den Rennbetrieb zurück. Für den Giro dell’Emilia rund um Bologna waren Nibali und Visconti als Leader gesetzt. Unterstützt wurden die beiden von Enrico Gasparotto, Antonio Nibali, Franco Pellizotti, Manuele Boaro, Grega Bole sowie dem jungen Stagiaire Andrea Garosio.

Zunächst bestimmte eine Spitzengruppe von neun Fahrern das Renngeschehen. Aber im Finale, während dem der harte Anstieg hoch nach San Luca nicht weniger als fünf mal zu bewältigen war, fiel diese Gruppe vollends auseinander. Zwanzig Kilometer vor dem Ziel setzten sich fünf Fahrer vom BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM im Anstieg nach San Luca an die Spitze des Feldes und trieben das Tempo in die Höhe. Dies führte zur Einholung der letzten beiden Ausreißer. In der folgenden Abfahrt trat Giovanni Visconti 16.5 Kilometer vor dem Ziel von der Spitze aus an und riss ein Lücke zum Feld. Dahinter sorgten seine Teamkollegen dafür, dass die Verfolgung nicht richtig in Gang kam. So konnte er ein Polster von 15 Sekunden heraus fahren und dieses in der Folge auf 25 Sekunden ausbauen. Ein Sturz an der Spitze des Feldes brach dessen Rhythmus, und am letzten Anstieg hoch nach San Luca ließ sich Giovanni Visconti nicht mehr einholen. So konnte er einen emotionalen Solosieg feiern - seinen ersten Sieg in den Farben des Teams. Dahinter neutralisierte Vincenzo Nibali alle Gegenangriffe - und hatte noch genügend Reserven, um sich Rang 2 zu sichern.     

Der Doppelsieg in Bologna hatte sich im Verlauf der Woche durch eine Reihe von Spitzenresultaten angekündigt, welche die Fahrer vom BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM herausfuhren: Im ersten Rennen des Memorial Alfredo Martini setzte sich Vincenzo Nibali zusammen mit drei weiteren Fahrern vom Feld ab. Im Sprint um den Tagessieg wurde Nibali zwar nur Vierter, aber hinter ihm sicherte sich Sonny Colbrelli im Sprint des Feldes Rang 5. Einen Tag später war es dann Giovanni Visconti, der im anspruchsvollen Finale des zweiten Rennens lange um den Sieg mitfuhr und diesen schließlich als Zweiter nur um 10 Sekunden verfehlte. Auch in der Gesamtwertung des Giro della Toscana belegte Visconti Rang 2. Dazu kam ein weiterer zweiter Platz für Sonny Colbrelli im Eintagesrennen Coppa Sabatini: Der Sprinter musste sich nur Andrea Pasqualon geschlagen geben und beklagte sich nach dem Rennen über dessen Fahrweise auf der Zielgeraden.  

Giro dell’Emilia: Bologna - San Luca, 223.3km
1. Giovanni Visconti, ITA/BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM, in 5:31.22 Stunden

2. Vincenzo Nibali, ITA/BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM, + 0.11
3. Rigoberto Uran, COL, + 0.14

65. Coppa Sabatini: Peccioli - Peccioli, 195.9km
1. Andrea Pasqualon, ITA, in 4:44.04 Stunden
2. Sonny Colbrelli, ITA/BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM, sZ
3. Francesco Gavazzi, ITA, sZ

Giro della Toscana, 2. Etappe: Lajatico - Volterra, 165.1km
1. Guillaume Martin, FRA, in 4:03.10 Stunden
2. Giovanni Visconti, ITA/BAHRAIN MERIDA PRO CYCLING TEAM, + 0.10
3. Mattia Cattaneo, ITA, + 0.13

news_team_Giro dell’Emilia_image14.jpg

news_team_Giro dell’Emilia_image13.jpg

news_team_Giro dell’Emilia_image15.jpg