RückrufaktionenMERIDA SCULTURA
CF2-Gabeln

28.09.2017: Update zum Rückruf SCULTURA Carbongabeln CF2-Serie

VORSORGLICHER RÜCKRUF: CARBON-GABELN MERIDA SCULTURA CF2-Serie Modelljahr 2017

Hiermit geben wir den Rückruf von im Modelljahr 2017 in einigen MERIDA SCULTURA verbauten Gabeln bekannt. Wir bedauern, dass es zu diesem Rückruf kommt, doch die Sicherheit unserer Kunden hat für uns oberste Priorität.

Betroffen sind Carbongabeln, verbaut in MERIDA SCULTURA CF2 des Modelljahres 2017:
SCULTURA 5000
SCULTURA DISC 6000
SCULTURA DISC 5000

außerdem im Alu-Modell SCULTURA DISC 500

Die entsprechenden 2018er Modelle sind nicht betroffen.

Bei den genannten Rädern genügen die verbauten Gabeln mit Carbonschaft den Belastungsanforderungen nicht. Im intensiven Einsatz kann es unterhalb der Vorbauklemmung oder unter den Spacern zur Rissentwicklung bis hin zum vollständigen Bruch kommen. Um die Sicherheit unserer Kunden zu gewährleisten, haben wir uns freiwillig zu einem kompletten vorsorglichen Rückruf der betroffenen Gabeln entschieden.

WICHTIG: Bis zum Austausch der Gabel unter keinen Umständen fahren
Ein weiterer Gebrauch der Fahrräder, in denen die Gabeln verbaut sind, ist ohne erfolgten Austausch unbedingt und ab sofort zu unterlassen. Ein Sturz mit Personenschäden bis hin zum Tod wäre nicht auszuschließen. Verkaufen Sie auch nicht Ihr Rad weiter, wenn dies betroffen ist. Der Austausch der Gabel ist für jede weitere Verwendung von zentraler Wichtigkeit.

Das Gabelschaftrohr kann im Fahrbetrieb an der Unterkante der Klemmung des Lenkervorbaus oder unterhalb der Vorbauspacer Risse aufweisen. Dies kann in ungünstigen Fällen zum Anriss – und  wenn nicht rechtzeitig erkannt – zu einem späteren Abriss und somit zum vollständigen Kontrollverlust über das Fahrrad während der Fahrt führen. Bei einem kompletten Bruch sind schwere Unfälle unvermeidbar, die im schlimmsten anzunehmenden Fall bis zum Tode führen können.

Austausch beim Fachhändler, Lieferzeit
In Zusammenarbeit mit unseren Fachhändlern nehmen wir einen Austausch der Gabel vor. Generell gilt: jeder Kunde wird eine farblich passend lackierte Austauschgabel erhalten. In dringenden Fällen können Gabeln mit einem neutralen Finish früher geliefert werden.

Ein erstes Update zum Lieferzeitraum und dem aktuellen Stand des Rückrufs finden Sie im Newsbereich:
28.09.2017: Update zum Rückruf SCULTURA Carbongabeln CF2-Serie

Wie erkennen Sie, ob eine Gabel betroffen ist?
Die mangelhaften Gabeln erstrecken sich auf zwei bestimmte Modellnummern und einen Produktionscode. Diese sind auf einem Aufkleber mit QR-Code auf dem Gabelschaft zu lesen. Der Aufkleber wird sichtbar, wenn der Vorbau gelöst und die Gabel nach unten aus dem Steuerrohr des Rahmens herausgezogen wird.

FK-CF1638 (Felgenbrems-Version) oder
FK-CF1638D (Scheibenbrems-Version)
A-0-UD  Produktionscode

Ausschließlich Carbongabeln mit einer der beiden Modellnummern sowie dem Produktionscode sind betroffen!

Nicht betroffene Gabeln, Markierung der Austauschgabel
Ist auf einer MERIDA Carbongabel ein Aufkleber mit anderen Nummern vorhanden, ist diese Gabel nicht betroffen und hat alle von uns im Rahmen strengster Sicherheitsanforderungen beinhalteten Prüf-Zertifikate erhalten.

Die Austauschgabeln können über den gleichen Aufkleber eindeutig identifiziert werden. Auch diese sind mit den Modellnummern FK-CF1638 (Felgenbrems-Version) und FK-CF1638D (Scheibenbrems-Version) versehen, da es sich um die gleichen Modelle handelt. Der Produktionscode jedoch wird durch ein R ergänzt und wird somit zu A-0-UD R. Falls Sie zu einem späteren Zeitpunkt prüfen möchten, ob bei Ihrem Rad der Rückruf vollzogen wurde: Eine Gabel mit dem Code A-0-UD R wurde bereits ausgetauscht und ist sicher!

Wir prüfen über die Norm hinaus
Der Gabelschaft ist eines der sicherheitsrelevantesten Bauteile eines Fahrrades, da beim Bruch des Schaftes ein völliger Kontrollverlust unvermeidbar ist, was schwere Verletzungen bis hin zu Tod nach sich ziehen kann. Dennoch wird dieses wichtige Teil von keiner Prüfnorm abgedeckt.

Internationale Prüfnormen wie die ISO 4210 prüfen zwar den unteren Teil der Gabel dynamisch wie statisch, aber nicht die Teile der Gabel, die in den Rahmen hinein bzw. oben herausragen. Damit werden lediglich diejenigen Kräfte, welche von der Fahrbahn auf die Gabel wirken, sowie die Bremskräfte abgebildet. Die Kräfte, die hingegen vom Fahrer über den Lenker und Lenkervorbau oberhalb des Steuerrohrs in die Vorderradgabel eingeleitet werden, unterliegen keinem offiziell vorgeschriebenen Prüf-Programm.

Als verantwortungsbewusster Hersteller unterzieht MERIDA jedes neue Gabelmodell INKLUSIVE DES GABELSCHAFTES einem anspruchsvollen Prüf-Prozedere bei einem der renommiertesten, unabhängigen Prüflabore für Fahrradsicherheit, um dieses Bauteil für die Serienfertigung zu homologieren und dessen Sicherheit zu belegen. Unsere SCULTURA CF2 Vorderradgabel durchlief dieses Prüfprogramm und erhielt die Zertifikation der höchsten Sicherheitsstufe.

Unmittelbare Reaktion
Nachdem uns drei Brüche des Gabelschafts im Rennbetrieb bei einem Amateur-Team gemeldet wurden, veranlassten wir die Überprüfung weiterer SCULTURA-Rennräder des Teams. Hier wurden beginnende Risse des Gabelschafts festgestellt. Als direkte Reaktion ließen wir eine größere Menge von Gabeln aus derselben Serie nachtesten. Diese konnten die ursprünglichen Anforderungen nicht mehr erfüllen.

Wie konnte es dazu kommen?
Nach intensiven Untersuchungen mussten wir feststellen, dass es bei unserem Fertigungs-Partner trotz regelmäßiger Prüfungen zu Unregelmäßigkeiten in der Produktion gekommen ist, welche die Betriebsfestigkeit in erheblichem Maße beeinträchtigt. Um die Sicherheit unserer Kunden sicherzustellen, haben wir uns sofort zu diesem vorsorglichen Rückruf entschieden.

Austauschgabel, und Problem gelöst
Die neue, im Rahmen des Austauschs gelieferte SCULTURA CF2 Gabel hat die ursprünglich vorgesehene Festigkeit und Haltbarkeit des Schaftes – und ist damit so sicher wie aller anderen MERIDA Voll-Carbongabeln. Die als Ersatz gefertigte Gabel hat selbstverständlich alle von uns im Rahmen der strengen MERIDA Sicherheitsanforderungen beinhalteten Prüf-Zertifikate der höchsten Sicherheitsstufe erhalten.

Sind Voll-Carbongabeln grundsätzlich sicher?
Gabeln mit Schaft aus Carbon sind keine pauschal gefährlichen Teile, so lange man gewisse Spielregeln beachtet. Bei belastungsgerechtem Produktdesign, konstanten Fertigungsprozessen, kontinuierlicher Qualitätssicherung, sorgsamer Montage und gewissenhafter Auswahl der Teile an der Schnittstelle zum Lenker (Modell-Auswahl des Lenkervorbaus, Anordnung und Bauhöhe der Gabelschaft-Spacer zur Höhenanpassung, Bauweise und Montage des Gabelkompressors und aller zu berücksichtigenden Anzugsmomente) sind Vollcarbon-Gabeln als sicher zu bewerten.

Sicher bei pfleglichem Umgang
MERIDA kann weiterhin die Aussage unterstreichen, dass kein anderer Werkstoff als Carbonfaser-verstärkter Kunststoff den Spagat zwischen geringem Gewicht, hoher Belastbarkeit und hoher Lebensdauer auf auch nur annähernd ähnlichem Niveau darstellen kann. Es ist jedoch unabdingbar, dass ein Carbonschaft mit Umsicht behandelt werden muss, um eine lange Lebensdauer dieses sicherheitsrelevanten Bauteils zu erzielen. Dazu gehört die Auswahl des Lenkervorbaus, die Anordnung und Bauhöhe der Gabelschaft-Spacer zur Höhenanpassung, Bauweise und Montage des Gabelkompressors und die unbedingte Berücksichtigung aller korrekten Anzugsmomente. Eine umfassende Anleitung zum korrekten Umgang werden wir zeitnah auf www.merida.de online stellen.

Bitte um Entschuldigung
Als einer der größten Hersteller von Fahrrädern weltweit sind wir bei MERIDA uns der Verantwortung für unsere Kunden bewusst. Den Grund für diesen Rückruf konnten wir weder vorhersehen noch aktiv unterbinden. Unserer selbst auferlegten Pflicht zur Prüfung des Gabelschaftes über die Norm hinaus sind wir zuvor nachgekommen. Dass Sie als Kunde Ihr Rad bis zum vollzogenen Austausch nicht nutzen können, bedauern wir sehr. Wir als Radsportfans wissen, wie wichtig gerade in der Saison die auf dem Rad verbrachte Zeit ist. Daran, dass die benötigten Austauschgabeln so schnell wie möglich zur Verfügung gestellt werden können, arbeiten wir mit Hochdruck. Für die durch den nötigen Umtausch verursachten Unannehmlichkeiten möchten wir uns bei unseren betroffenen Kunden entschuldigen.

 


RückrufaktionenMERIDA S-PRESSO

Freiwilliger Rückruf MERIDA S-PRESSO der Modelljahre 2008-2012

Als verantwortungsbewusster Hersteller von Qualitätsprodukten unterzieht MERIDA alle Modellfamilien auch nach ihrem Verkaufsstart immer wieder sorgfältigsten Prüfungen. Nur so lässt sich die Sicherheit und Zuverlässigkeit unserer hochwertigen Fahrräder dauerhaft gewährleisten. Im Zuge dieser intensiven internen und externen Qualitätskontrollen hinsichtlich Konstruktion und Produktion haben wir uns zu einem freiwilligen und vorsorglichen Rückruf unseres MERIDA S-PRESSO der Modelljahre 2008 bis 2012 entschieden. Trotz Einhaltung sämtlicher relevanter Prüfnormen kann sich unter ungünstigen Umständen bei diesen Fahrrädern die Verbindung von Gabelkopf und Gabelscheide während des Fahrbetriebs lösen, ein Sturz mit möglicherweise schwerwiegenden Folgen wäre nicht auszuschließen.

Wir haben Ihren MERIDA-Fachhändler bereits über diese Rückrufaktion informiert, er erwartet den zeitnahen Austausch Ihrer Gabel.

Bitte beachten Sie: Ihr MERIDA S-PRESSO gilt bis zum erfolgten Gabeltausch als nicht betriebssicher, deshalb raten wir Ihnen dringend zum Tausch des betroffenen Bauteils. Selbstverständlich entstehen für Sie als MERIDA-Kunde keinerlei Kosten und ebenso selbstverständlich halten unsere Fachhandelspartner Gabeln in der jeweils zum Modell passenden Optik bereit. Bitte kontaktieren Sie Ihren MERIDA-Fachhändler zur konkreten Abklärung des Prozedere zum Tausch Ihrer Gabel und halten Sie bei dieser Gelegenheit die Seriennummer Ihres S-PRESSO bereit.

Wir möchten uns an dieser Stelle in aller Form für die entstehenden Unannehmlichkeiten entschuldigen und Ihnen gleichzeitig versichern, dass wir weiterhin alles daran setzen werden, Ihnen als MERIDA-Kunden ausschließlich geprüfte Qualität anbieten zu können.